Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Publikum feiert Pertiet & Friends

Isernhagen Publikum feiert Pertiet & Friends

Das KulturKaffee Isernhagen und Henning Pertiet - das ist schon fast eine Einheit. Zum mittlerweile 26. Mal trat der Hamburger Boogie- und Blues-Pianist am Sonnabend dort vor sein Publikum. Doch dieses Mal hatte er alte Weggefährten mitgebracht - aus seiner Zeit bei der Mojo Blues Band.

Voriger Artikel
Ein Leben ohne Stadtbahn? Undenkbar!
Nächster Artikel
Sauberes Wasser für ein ganzes Krankenhaus

Meister ihres Fachs: Bassist Daniel Gugolz, Drummer Peter Müller und Pianist Henning Pertiet wissen im KulturKaffee Rautenkranz zu begeistern. Gugolz´ Gesangsversion von "Blues with a Feeling" überrascht das Publikum.

Quelle: Zottl

Isernhagen F.B.. Blues- und Boogiemusik - das klingt nach zu langen Nächten in rauchgeschwängerten Räumen, nach zu viel Bier und manchmal auch nach Lebenskrise. Sagt Henning Pertiet, in seiner Branche hochgelobter und gefeierter Solist, und verlangt von seinem Publikum, sich genau in dieses Szenario hineinzudenken. "Sie wissen, diese Musik kann zaubern", sagt er. 

Dass sie das tatsächlich kann - diesen Beweis bleiben Pianist Pertiet, sein schweizerischer Bassist Daniel Gugolz und der Wiener Drummer und StyxRecords-Labelgründer Peter Müller nicht lange schuldig. Hingerissen gehen die gut 50 zumeist älteren Zuhörer im vollbesetzten Café mit, wenn die drei ihre Session vorantreiben - der Druck hinter den Boogie- und Bluesimprovisationen nötigt selbst dem Ruhigsten an den Tischen mindestens einen wippenden Fuß ab. Das Gros kann sich der Energie dieses wiedervereinten Trios nicht entziehen und muss diese - artiger Sitzordnung zum Trotz - irgendwie umkanalisieren. Und so kommt es, dass hier viele Schultern, Köpfe und gefaltete Hände nicht anders können als mitzuzucken.

Während das KulturKaffee für Pertiet nach 26 Gastspielen schon fast ein zweites Wohnzimmer ist, war der Auftritt für Gugolz und Müller eine Premiere. Aber auch sie nahmen das räumlich eher kuschlige Ambiente positiv auf. "Im Wohnzimmerformat zu spielen, ist doch viel intimer", sagt Gugolz. Er begeisterte das Publikum nicht nur mit druckvollen Bassläufen, sondern auch mit seiner Vocal-Interpretation von "Blues with a Feeling".

Am Ende bleibt es ein rauchfreies Konzert mit einem Abschluss zur moderaten Abendstunde, auch der Biergenuss der Zuhörer ist eher zurückhaltend. Krisengeschüttelt ging am Sonnabend wohl niemand nach Hause, wie Applaus, Pfeifen und Jubeln aus den Publikumsreihen vermuten lassen. Irgendwer hat hier bestimmt gezaubert; fragt sich nur, ob es die Musik allein, oder vielleicht doch auch "Pertiet & Friends" waren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg