Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Straßenwacht 
gibt Nachhilfe 
am Steuer

Isernhagen K.B. Straßenwacht 
gibt Nachhilfe 
am Steuer

Fitness und Praxis im Verkehr machen ältere Menschen sicherer vor Unfällen. Um beides ging es in einem Fahrtraining für Senioren, das Verkehrswacht und Gemeinde Isernhagen angeboten haben.

Voriger Artikel
Christa Reschke geht in politischen Ruhestand
Nächster Artikel
Pächter Mangelware: TSV setzt auf Eigenregie

Claus Kunath (großes Bild, rechts) rät Conrad Hunze (von links), Daria Schulze, Werner Meißner und Brigitte Lochte, vor Anlegen des Gurtes die Jacke zu öffnen. Conrad Hunze (Bild links) absolviert mit Fahrlehrer Helmut Gasterich eine Fahrstunde.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Isernhagen K.B.. Daria Schulze ist neugierig. Mit ihrem silbernen Mercedes 180 kommt die Langenhagenerin zum Schützenplatz in K.B. Dort sind rote Hütchen aufgereiht. Zwischen diesen übt die 78-Jährige, in einer Gefahrensituation mit Schmackes auf die Bremse zu treten. Das richtige Bremsen stellt die Seniorin vor eine Herausforderung: Bei Tempo 30 soll sie eine Vollbremsung hinlegen. "Das kostet Überwindung", sagt die Dame mit grau melierten Haaren. Nach vier Versuchen ist Seminarleiter Claus Kunath schließlich zufrieden. Und rät zudem: "Nicht mit gestrecktem Bein bremsen, dann können Sie keinen Druck ausüben."

Mit der Langenhagenerin nehmen elf weitere Senioren zwischen 65 und 85 Jahren am Fahrsicherheitstraining teil. "Fit im Auto" heißt das fünfstündige Seminar der Verkehrswacht Region Hannover. Die Frauen und Männer lassen sich in Theorie und Praxis schulen. Zudem bekommen sie in einer Fahrstunde eine kritische Rückmeldung über ihr Verhalten im Verkehr von einem Fahrlehrer.

Zuvor begrüßt Ralf Henneberg, bei der Gemeinde zuständig für Seniorenangelegenheiten, die Teilnehmer auf dem Schützenplatz. "Die Eigenständigkeit der Senioren auf dem Land ist wichtig", sagt Henneberg, "damit die Älteren wissen, wie sie zum Arzt oder wie sie die Kiste Wasser nach Hause bekommen." Seinen Angaben nach sponsert die Region Hannover das Seminar mit 30 Euro pro Person.

Unterdessen gibt der Seminarleiter den wissbegierigen Teilnehmern weitere Tipps: Dazu gehören eine geeignete Sitzposition, das richtige Anlegen des Beckengurtes, Arme anwinkeln und Jacken ausziehen. Der Tipp, die Jacke beim Anschnallen auszuziehen, ist für den Kirchhorster Conrad Hunze neu. "Das habe ich nicht gewusst", sagt der 85-Jährige. "Es sind oftmals nur Kleinigkeiten, aber die können in einer Gefahrensituation entscheidend sein", sagt Kunath.

Im zweiten Teil der Schulung sind die Senioren mit Fahrlehrer Helmut Gasterich auf den Straßen in Isernhagen unterwegs. Auf diese Weise erfahren sie, wo ihre Schwächen sind und auf was sie mehr achten müssen. Das Fazit fällt positiv aus: "Ich habe ein Gefühl von mehr Sicherheit", sagt der 84-jährige Ehrhard Hein. Und auch für Daria Schulze steht fest: "Man lernt nie aus."

Die Verkehrswacht Region Hannover bietet das Fahrsicherheitstraining „Fit im Auto“ für Senioren an. Claus Kunath (62) ist Fahrlehrer sowie Polizist und leitet die Fortbildung. Mit ihm sprach unsere Mitarbeiterin Katerina Jarolim-Vormeier.

Wie erkennt man, dass man nicht mehr fahrtüchtig ist?

Das ist ein schleichender Prozess, und er bedeutet für viele den Verlust der eigenen Mobilität. Oft fängt es damit an, dass ältere Fahrer nicht gut sehen und hören können.

Was halten Sie persönlich von verpflichtenden Prüfungen ab einem bestimmten Alter?

Offen gestanden nichts.

Wie kann man seine Fahrtüchtigkeit lange erhalten?

Mit viel Fahren und Training. Man kann zum Beispiel mal eine Gefahrenbremsung vor der eigenen Haustür üben, wenn dort nichts los ist. Wenn Senioren Probleme beim Fahren in der Dämmerung haben, sollten sie so planen, dass sie im Hellen fahren.

Erreichen Sie mit Ihren Kursen viele Senioren?

Die Zahlen sprechen für sich: 23 Seminare bieten wir in der Region Hannover im Jahr an. Die Resonanz ist riesengroß, und die Kurse „Fit im Auto“ sind schnell ausgebucht.

doc6rwjm3t4syv2wi5x5lk

Conrad Hunze (Bild links) absolviert mit Fahrlehrer Helmut Gasterich eine Fahrstunde.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Von Katerina jarolim-vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg