Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
TuS-Mitglieder sollen deutlich mehr zahlen

Altwarmbüchen TuS-Mitglieder sollen deutlich mehr zahlen

Auf die mehr als 1200 Mitglieder des TuS Altwarmbüchen kommen höhere Beiträge zu. Der Vorstand des größten Isernhagener Sportvereins will gerade Familien stärker zur Kasse bitten. Entschieden wird bei der Hauptversammlung.

Voriger Artikel
Für 175.000 Euro werden zwei Straßen saniert
Nächster Artikel
Messgeräte helfen bei der Suche nach Energiesündern

Der Vorstand unter dem Vorsitzenden Günther Wieneke hat Beitragserhöhungen vorgeschlagen. Diese müssen auf der Jahresversammlung beschlossen werden.

Quelle: privat

Isernhagen. „Wir waren besonders bei Familien bislang einfach zu günstig“, begründet der TuS-Vorsitzende Günther Wieneke die Vorschläge des Vorstands. Steigen sollen jedoch auch die Einzelbeiträge: Erwachsene sollen künftig jährlich 174 statt 150 Euro bezahlen, Kinder und Jugendliche 114 statt 102 Euro - dieser Satz gilt auch für erwachsene Schüler, Studenten und Auszubildende.

Für Familien will der TuS laut Wieneke „an der sozialen Komponente festhalten“, allerdings in anderer Form. Der erste Erwachsene soll künftig voll berechnet werden, der andere ebenso wie alle Kinder mit einer Ermäßigung von 60 Euro pro Jahr. Auf Ehepaare mit zwei Kindern kommen so Beitragskosten von 396 statt bislang 300 Euro zu. Bei Familien mit drei Kindern fällt die Steigerung auf 450 Euro (bislang 306 Euro) sogar noch um einiges deutlicher aus.

Zuletzt hatte der TuS seine Mitgliedsbeiträge laut des Vorsitzenden 2008 oder 2009 angehoben. Allein die Trainer schlügen mittlerweile pro Jahr mit mehr als 100.000 Euro zu Buche, rund 80 Arbeitsverträge habe der TuS abgeschlossen. Auch für die eigene Halle - „die ermöglicht uns im Winter ein größeres Sportangebot als manch anderem Verein“ - seien bis zu 50.000 Euro jährlich nötig. Weiterer Ausgabeposten sind die Verbandsabgaben: Allein der Regionssportbund bekomme 16.000 Euro, hinzu kämen die Zahlungen an Fachverbände. Das Jahr 2014 hatte der TuS mit einem Fehlbetrag von 5000 Euro abgeschlossen, für 2015 war sogar ein Minus von 9000 Euro genehmigt worden. „Jetzt geht es nicht mehr ohne die Erhöhung. Dann haben wir aber auch wieder ein paar Jahre Ruhe“, sagt Wieneke. Im Vergleich zu anderen Vereinen läge man mit den neuen Sätzen nicht zu hoch.

Von den Überlegungen für ein neues Clubhaus für bis zu 500.000 Euro, mit dem der Vorstand 2014 geliebäugelt hatte, hat sich der TuS verabschiedet. Man sehe laut Wieneke im Moment keine Notwendigkeit. Die Entscheidung habe aber auch finanzielle Gründe.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm6e19282awue1xchg
Wo ist der Hydrant? App weist den Weg

Fotostrecke Isernhagen: Wo ist der Hydrant? App weist den Weg