Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vonda Shepard spielt Songs aus "Ally McBeal"

Isernhagen Vonda Shepard spielt Songs aus "Ally McBeal"

In der rappelvollen Blues Garage kamen alle Fans der US-Kultserie "Ally Mc Beal" auf ihre Kosten. Vonda Shephard, die in der Serie einst als Barsängerin auftrat, begeisterte das Publikum.

Voriger Artikel
Bürgermeister sieht Flüchtlingsbetreuer am Limit
Nächster Artikel
Weihnachtsgeschenke vom Flohmarkt

Vonda Shepard bringt aktuelle Stücke ihres neues Albums, aber auch Klassiker zu Gehör.

Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier

Isernhagen H.B.. Obwohl ihr Erfolg als Barsängerin in der US-Serie „Ally McBeal“ etliche Jahre zurückliegt, hat Vonda Shepard ihre Popularität anscheinend nicht eingebüßt. Im Gegenteil: Viele kennen sie und verbinden sie mit der schrägen Anwaltsserie. Das ist am Donnerstagabend in der rappelvollen Blues Garage deutlich zu spüren. Dort erobert die sympathische Blondine sofort die Herzen des Publikums. Die Quote der Serienfans beträgt an diesem Abend vermutlich 100 Prozent. Die 52-Jährige brilliert in vielen Genres - ob als Interpretin emotionaler Balladen oder als temperamentvolle Soul-Röhre. Bei Stücken zum Mittanzen ruft sie in die Menge: „It’s party time.“

Sichtlich wohl fühlt sich die Kalifornierin im Club an der Industriestraße: „Wir sind zum zehnten Mal in Deutschland, aber so warmherzige Zuhörer haben wir noch nicht erlebt.“ Zudem verrät sie, dass sie vor knapp zwei Jahrzehnten einmal mit Al Jarreau auf Tournee war. Und dass der Titel ihres neuen Albums „Rookie“ keinesfalls einen „Anfänger“ meint, sondern einen Menschen mit Lebenserfahrung, der nichts zu verlieren hat. Trotz ihrer Berühmtheit ist Shepard bodenständig geblieben. Es ist zu spüren, dass die Musikerin ihren Beruf auf der Bühne liebt. Sie ist charmant. Sie wirkt natürlich. Und überzeugt mit ihrer warmen, vollen Stimme ebenso wie am Klavier.

Und zum Schluss, wie kann es anders sein, präsentiert Shepard mit Bassist Jim Hanson und Gitarrist James Ralston auch eine Version von „Searching my soul“, den von ihr geschriebenen Titelsong für die Serie „Ally McBeal“. Die Fans sind entzückt. Zwei weitere Klassiker aus der Serie, die von 1997 bis 2002 ausgestrahlt wurde, folgen - und runden den Abend ab.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sirp3rh5xu1awe0iim
Fast 500 fiebern mit Ferdinand

Fotostrecke Isernhagen: Fast 500 fiebern mit Ferdinand