Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Frauen verstärken St.-Marien-Gemeinde

Isernhagen K.B. Zwei Frauen verstärken St.-Marien-Gemeinde

Gleich zwei neue Kräfte kann Pastor Carsten Henkmann im Team der St.-Marien-Kirchengemeinde begrüßen: Pastorin Susanne Jürgens und Diakonin Anika Schneider werden am Sonntag, 15. Oktober, um 15 Uhr in einem feierlichen Gottesdienst von Superintendent Holger Grünjes in der Marienkirche in K.B. in ihre neuen Ämter eingeführt.

Voriger Artikel
Jungs kochen auch gut und gerne
Nächster Artikel
Jungtalente überzeugen im Isernhagenhof

Anika Schneider (links) und Susanne Jürgens werden offiziell in einem Gottesdienst am Sonntag in ihre Ämter eingeführt.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Isernhagen K.B.. Jürgens tritt die Nachfolge von Fabian Gartmann an. Die 52-Jährige ist seit 23 Jahren als Pastorin tätig. Ihr Beruf führte sie von Franken über Kiel in den hohen Norden, dann nach Vorpommern und ins Lauenburgische sowie zuletzt nach Munster, wo sie sieben Jahre lang als Pastorin wirkte.

Aufgewachsen ist die Mutter von zwei inzwischen erwachsenen Töchtern in Bad Neustadt an der Saale. Zunächst studierte Jürgens Chemie in Erlangen, weil sie Genetikerin werden wollte. "Mein Vater, selbst Pastor, hat mir damals geraten, bloß nicht Pastorin zu werden", erinnert sie sich und lacht. Nach einem kurzen Intermezzo im Bereich der Naturwissenschaften studierte sie dann doch noch Theologie. Als sie ihrem Vater schließlich beichtete, doch Pastorin werden zu wollen, sagte er: "Ich hab es mir doch gedacht."

Weil Pastor Henkmann an Jürgens’ erstem Arbeitstag in der St.-Marien-Kirchengemeinde Anfang August erkrankt war, übernahm sie gleich den Einschulungsgottesdienst und den Bibelkreis. "Ohne meine Erfahrung wäre ich ganz schön aufgeschmissen gewesen", sagt die gestandene Pastorin. Somit lernte sie schnell schon einige Gemeindemitglieder kennen. "Ich bin sehr freundlich aufgenommen worden."

In ihrer Freizeit kocht sie gern mit Ehemann Martin, der seit Juni den Posten eines stellvertretenden Militärdekans in der Emmich-Cambrai-Kaserne Langenhagen innehat. Aufgetischt werden etwa asiatische, afrikanische oder amerikanische Gerichte, mit passenden Getränken und entsprechender Musik. Zudem fühlt sich Jürgens sehr wohl in Amerika. Insbesondere New York nennt sie ihr zweites Zuhause. Heimisch will sie auch in der St.-Marien-Kirchengemeinde werden. "Kirche soll Spaß machen, und die Leute sollen auch nach einem Gottesdienst freudig rausgehen", nennt sie eines ihrer Ziele.

Neu im Team ist auch Schneider. Die Diakonin löst Lars Arneke ab. Die 30-Jährige übernimmt die Kinder- und Jugendarbeit. Die Mutter eines einjährigen Sohnes möchte vor allem Sieben- bis Zwölfjährige für die Kirche begeistern. Schneider ist in Wunstorf aufgewachsen, wo sie noch heute wohnt. Nach dem Studium der Religionspädagogik in Hannover absolvierte sie ihr Anerkennungsjahr im Kirchenkreis Ronnenberg. Danach sammelte sie weiter Erfahrung in Freden, einem Ort südlich von Hildesheim. Mit ihrem Mann probiert sie gern neue Kochrezepte aus, fährt Fahrrad und steht als Trampolintrainerin auch in der Turnhalle ihre Frau.

Beide, Jürgens und Schneider, freuen sich beim Empfang nach dem Gottesdienst am Sonntag auf persönliche Gespräche mit den Gemeindemitgliedern.

Von Katerina jarolim-vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x861xp2r1e139tv6o01
Handwerker bleiben keine Antwort schuldig

Fotostrecke Isernhagen: Handwerker bleiben keine Antwort schuldig