Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
3435 Kinder sind von häuslicher Gewalt betroffen

Laatzen 3435 Kinder sind von häuslicher Gewalt betroffen

Gegen den Trend im Umland Hannovers steigt in Laatzen die Zahl von häuslicher Gewalt gegen Frauen: 187 Fälle wurden 2014 bekannt. Die Polizei sowie Beratungs- und Interventionsstelle (BISS) Donna Clara im Frauenzentrum setzten auf Intervention und Aufklärung.

Voriger Artikel
Bürgermeister eröffnen neuen Leineauen-Weg
Nächster Artikel
Stadt will Alt-Laatzener Schule 2016 sanieren

Symbolbild

Quelle: dpa

Laatzen. „Die Zahlen sind relativ hoch“, sagt Beraterin Nicole Waldmann vom Frauenzentrum Laatzen. Zum Vergleich: Zwei Jahre zuvor liefen bei Donna Clara 164 Fälle zusammen, 2010 waren es 152. Gleichwohl ließen die Zahlen keine genauen Rückschlüsse auf die faktischen Bedingungen zu, betont ihre Kollegin Susanne Schütte. Ob Menschen gewalttätiger reagieren, weil sich der individuelle Druck erhöht und Bahn bricht, wie einige Experten meinen, oder ob nur das Dunkelfeld der häuslichen Gewalt in Laatzen erhellt wird, bleibt somit offen.

Unstrittig ist, dass Donna Clara und die Laatzener Polizei seit Jahren eng und – wie beide Seiten betonen – sehr gut zusammen arbeiten. „Wir geben jeden Fall weiter“, betont Martina Deschner von der Fachabteilung Häusliche Gewalt der Polizei in Laatzen. Die Kollegen seien sensibilisiert und würden ständig fortgebildet, um Situationen richtig einschätzen zu können. Häusliche Gewalt umfasse eigentlich alles, was vorstellbar ist an Straftaten in einer Beziehung: Beleidigungen, Schläge, Drohungen ebenso wie finanziellen Druck und Unterschlagung. Auffällig bei der Berichtsstatistik 2014: Im Gegensatz zu den Vorjahren gab es sogenannte Selbstmelderinnen nur im einstelligen Bereich. Die mit 179 größte Zahl der Fälle von häuslicher Gewalt wurde durch Polizeieinsätze bekannt: 55-mal hatte dies den Verweis der gewalttätigen Partner aus der Wohnung zur Folge. In 41 Fällen wurden Anträge nach dem Gewaltschutzgesetz gestellt. Insgesamt 200 Kinder wurden vergangenes Jahr in Laatzen Zeuge von häuslicher Gewalt.

Für dieses Jahr sieht es ähnlich aus. Allein bis Ende Mai gab die Polizei 70 Fälle von häuslicher Gewalt zur Beratung an Donna Clara weiter. Seit Jahren sei dies sein Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit, sagt Kommissariatsleiter Hans Müller, der überzeugt ergänzt: „Wir machen das Dunkelfeld heller.“

3435 Kinder sind von häuslicher Gewalt betroffen

In den Umlandkommunen war die Zahl mit 1205 gegenüber dem Vorjahr (1291) leicht rückläufig, im Stadtgebiet Hannover stieg sie dafür auf 2716 (2013: 2542). Betroffen sind auch mindestens 3435 Kinder.

Wer häusliche Gewalt als Kind oder Jugendlicher erlebt, wendet sie bei Konflikten als Erwachsener um ein Vielfaches eher an als Menschen ohne häusliche Gewalterfahrung, heißt es im Jahresbericht des BISS-Verbundes. Entsprechend groß ist das Interesse der drei beteiligten Stellen Donna Clara in Laatzen, Ophelia in Langenhagen sowie der AWO-Koordinierungsstelle in Hannover, mit Maßnahmen und Präventionsangeboten dagegen vorzugehen. Unter anderem war der BISS-Verbund an der Handreichung „Häusliche Gewalt: Arbeitshilfe für Fachkräfte aus Frauen- und Kinderschutz in der Region Hannover“ beteiligt.     

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6snqsb1owqeu76ysj1s
Kirche will Josef-Godehard-Heim verkaufen

Fotostrecke Laatzen: Kirche will Josef-Godehard-Heim verkaufen