Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
77-Jähriger rast mit Auto in Schuhgeschäft

Gleidingen 77-Jähriger rast mit Auto in Schuhgeschäft

Ein 77-Jähriger ist am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr mit seinem Opel Corsa direkt in ein Schuhgeschäft gefahren. Dabei wurde niemand verletzt. Der Sarstedter war auf der Osterstraße unterwegs, als er plötzlich "am Gaspedal hängen blieb", wie er gegenüber der Feuerwehr mitteilte.

Voriger Artikel
Führhunde erobern das Unbekannte
Nächster Artikel
Auto brennt im Rethener Gewerbegebiet aus

Es grenzt an ein Wunder, dass bei dem Unfall niemand verletzt wurde.

Quelle: Gerald Senft

Gleidingen. Ein 77-Jähriger ist am Montagnachmittag mit seinem Opel Corsa direkt in ein Schuhgeschäft gefahren. Wie durch ein Wunder wurde bei der spektakulären Unfallfahrt niemand verletzt.

In Gleidingen ist ein 77-Jähriger in ein Schuhgeschäft gefahren, weil er nach eigener Aussage am Gaspedal hängengeblieben war.

Zur Bildergalerie

Der Mann aus Sarstedt war gegen 16.30 Uhr auf der Osterstraße unterwegs, als er plötzlich am Gaspedal hängen blieb, wie er gegenüber der Feuerwehr mitteilte. Der Wagen schoss einmal quer über die durchaus rege befahrene Hildesheimer Straße, an einem Ampelmast und einer Baustelleneinrichtung der Telekom vorbei und direkt über die Rampe des Geschäfts in dessen Außenmauer. Der ungebremste Aufprall muss wuchtig gewesen sein, denn anschließend war nicht nur das darüberliegende Schaufenster samt Stahlrahmen kaputt, sondern auch ein Loch in der Mauer.

Ladeninhaberin Elka Siebens stand mit einer Kollegin im Laden, als es passierte: „Es gab einen Riesenrumms, dann splitterte die Scheibe“, berichtet sie. Ihre Kollegin, die gerade zum Fenster gehen wollte, sei kreidebleich geworden. „Ich bin froh, dass niemand zu Schaden kam, auch der Fahrer nicht“, betont Siebens. Dieser sei von allein ausgestiegen, als sie vor den Laden trat. Dass es beim Sachschaden blieb und auch sonst niemand weiteres involviert war, grenzt an ein Wunder. Kurz vorher seien an dem Geschäft noch mehrere Kinder vorbeigegangen, so Siebens.

Der Unfall mit einem Auto in ihrem Schuhgeschäft ist längst nicht der erste. „Das ist jetzt das dritte Mal, innerhalb weniger Jahre - und die Zeitabstände werden kürzer“, sagte Siebens, die das Schuhgeschäft in dritter Generation betreibt. Seit 1968 hat das Traditionshaus seinen Standort an der Hildesheimer Straße/Ritterstraße, und zuletzt war im Frühjahr 2014 eine Frau in das Schaufenster zur Hildesheimer Straße hineingefahren, als sie Kupplung und Gaspedal verwechselte.

Die Höhe des Sachschadens stand am Abend noch nicht fest.

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6snotjb6t2h6txf5j1c
Kälte hüllt die Natur in glitzerndes Weiß

Fotostrecke Laatzen: Kälte hüllt die Natur in glitzerndes Weiß