Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Fast alle fahren am Holzfeld zu schnell

Rethen Fast alle fahren am Holzfeld zu schnell

An Tempo 30 hält sich fast niemand: Geschwindigkeitsmessungen an der Straße Zum Holzfeld haben ergeben, dass sechs von sieben Autofahrern zu schnell unterwegs sind. Die Stadt will die Straße im Blick behalten.

Voriger Artikel
Region will Grüne Welle probeweise abschaffen
Nächster Artikel
Geschwächter Storch fährt mit Feuerwehr zur TiHo

Die meisten Autofahrer in der Straße Zum Holzfeld fahren zu schnell. Insbesondere für Kinder ergeben sich dadurch Gefahren.

Quelle: Daniel Junker

Rethen. Sechs Tage lang - vom 20. bis 25. Juni - hat die Stadt das Tempo an der Straße mit einer Smiley-Ampel, die Autofahrern ihre Geschwindigkeit anzeigt, gemessen. Das Ergebnis: Vom 11.367 Autofahrern waren nur 15 Prozent mit unter 30 Kilometern pro Stunde unterwegs. Rund ein Drittel bewegte sich mit Tempo 30 bis 40 im Toleranzbereich. 46 Prozent fuhren 41 bis 50 Kilometer pro Stunde, sechs Prozent sogar schneller als 50.

Die Ergebnisse sind umso erstaunlicher, als dass die Strecke mit Huckeln versehen ist, vor und hinter denen die Autofahrer offenbar bremsen und beschleunigen. "Wir haben beschlossen, Mitte September und nach den Herbstferien noch zwei weitere Messungen zu machen", kündigte Stadtsprecher Matthias Brinkmann an. Danach werde man prüfen, was getan werden soll, um das Tempo zu mindern.

Erfreulicher fielen die Ergebnisse in der Eduard-Mörike-Straße und in der Gubiner Straße aus: In ersterer fuhren nur rund 1 Prozent der Autofahrer schneller als 35, in der Gubiner Straße bei mehreren Messungen zwischen zwei und neun Prozent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6spbi26z1g68ir1xk5w
Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt

Fotostrecke Laatzen: Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt