Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
AES richtet erstmals Tanzwettbewerb aus

Laatzen-Mitte AES richtet erstmals Tanzwettbewerb aus

Die Sporthalle der Albert-Einstein-Schule (AES) hat sich am Mittwoch in einen Tanzsaal verwandelt. 63 Kinder und Jugendliche aus vier Schulen der Region Hannover nahmen an dem regionalen Tanzwettbewerb teil, den die AES mit dem Niedersächsischen Tanzverband erstmals ausrichtete.

Voriger Artikel
Die Wissenschaftstage am EKG haben begonnen
Nächster Artikel
DRK-Pflegestützpunkt zieht ins Bistro Sonnenblume

63 Schüler aus vier Schulen in der Region Hannover nehmen an dem Tanzwettbewerb teil.

Quelle: Stephanie Zerm

Laatzen-Mitte. Laute Hip-Hop-Bässe wummern durch die Sporthalle der AES. Übertönt werden sie allerdings noch vom schrillen Kreischen der jungen Zuschauer, die alles geben, um die Teams ihrer jeweiligen Schule anzufeuern. Auf der Tanzfläche wiegen sich Schüler zum Takt der Musik, zeigen Hip-Hop-Einlagen und akrobatische Formationen. "Insgesamt gibt es bei dem Wettbewerb drei verschiedene Kategorien: Cha-Cha-Cha, Formationstanzen mit Hip-Hop-Einlagen und einen Kombinationswettbewerb, bei dem die Teilnehmer verschiedene Tänze miteinander verbinden können", erklärt Fachbereichsleiterin Sonja Kollmeyer, die das Tanzturnier an die AES geholt hat.

"Wir haben unsere Schüler befragt, welche Sportarten sie in ihrer Freizeit ausüben", erklärt die Sportlehrerin. "Dabei kam heraus, dass rund 150 Schüler tanzen." Da Tanzen aber keine olympische Sportart ist, gebe es bislang keine Vergleichswettkämpfe für Schüler. Das hat Kollmeyer nun erfolgreich geändert. Gemeinsam mit dem Niedersächsischen Tanzverband rief sie den ersten Vergleichswettbewerb dieser Art ins Leben. "Die Teilnehmer konnten sich zu Beginn des Schuljahrs bei einem Casting vorstellen", berichtet Maria Pagel, die gemeinsam mit zwei weiteren Sportlehrern bei der Organisation der Großveranstaltung geholfen hat.

Insgesamt nahmen 63 Jungen und Mädchen von der AES, vom Erich-Kästner-Gymnasium (EKG) sowie von der Marie-Curie-Schule in Ronnenberg und der IGS Wunstorf teil. Für die AES waren zwei Teams mit jeweils elf Schülern dabei. Bei den "Little Diamonds" tanzten Fünft- und Sechstklässler, bei den "Black Diamonds" Acht- und Neuntklässler.

"Seit Beginn des Schuljahrs haben die Jungen und Mädchen in ihrer Freizeit einmal pro Woche für den Wettbewerb geübt", berichtet Maria Pagel, die die Little Diamonds trainierte. "Die Schüler haben ganz viel Engagement gezeigt", freut sich die Sportlehrerin. "Sie haben zusätzlich zu Hause geübt und sich selbst um ihre Kostüme gekümmert."

Der Aufwand hat sich gelohnt. Die Little Diamonds und die Black Diamonds der AES haben in der Kategorie Formation jeweils den ersten Platz geholt. Aber auch die Tänzer des EKG waren erfolgreich: Die ältere Gruppe belegte beim Formationstanzen den zweiten Platz. In der Gesamtwertung holten die zwei Altersgruppen aus Ronnenberg den Sieg, auf den zweiten Platz kamen die Black Diamonds der AES und die jüngere Gruppe vom EKG, auf den dritten die Little Diamonds der AES und die älteren EKG-Tänzer. Beurteilt wurden die Auftritte von zehn Wertungsrichtern der AES und des Niedersächsischen Tanzverbands.

doc6xgwbek62481n5ckzhhd

Fotostrecke Laatzen: AES richtet erstmals Tanzwettbewerb aus

Zur Bildergalerie

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgxnq7uzrc1m1nechhd
Gleidinger setzt sich für Armutsbekämpfung ein

Fotostrecke Laatzen: Gleidinger setzt sich für Armutsbekämpfung ein