Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
AWO-Kita erhält Apfelbaum zum 25-jährigen Bestehen

Laatzen-Mitte AWO-Kita erhält Apfelbaum zum 25-jährigen Bestehen

In einer Feierstunde hat die AWO-Kita Lange Weihe am Donnerstag 25-jähriges Bestehen gefeiert. Der Kindergarten galt bei seiner Eröffnung nicht nur vom Gebäude her als sehr fortschrittlich, auch wurde dort Laatzens erstes Integrationskind betreut. Zum Jubiläum gab es unter anderem einen Apfelbaum.

Voriger Artikel
Ehemalige Sprachschüler führen über IdeenExpo
Nächster Artikel
Das Kreuz ist wieder obenauf

Jubiläum: Die AWO Kita Lange Weihe hat am Donnerstag offiziell ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Matthias Bludau, der stellvertretende Vorsitzende des Präsidiums des AWO Bezirksverbands Hannover, dankt dem Kita-Team und der Stadt Laatzen für deren besonderes Engagement.

Quelle: Astrid Köhler

Laatzen-Mitte. Das Gebäude der Stadt wurde seinerzeit innerhalb eines knappen Jahres fertiggestellt. In den Baukosten von 3 Millionen Mark war ein modernes Raumkonzept für die Einrichtung erhalten mit mehreren Ebenen und Therapieraum. Auch die dort verbaute Solaranlage und die Regenwassernutzung für die Toiletten zog die Blicke auf sich. Immer wieder seien Gruppen durch die Einrichtung geführt worden, erinnerte sich Siegfried Merkel vom AWO Ortsverband Laatzen-Mitte bei der offiziellen Feierstunde in der Kita.

Damit nicht genug, war der neue Kindergarten in Trägerschaft des AWO-Bezirksverbands auch inhaltlichen zukunftsweisend. "Es war die erste Einrichtung mit einem integrativen Angebot", betonte Stadtrat Stefan Zeilinger in seinem Grußwort. Inzwischen gibt es in Laatzen sieben Integrationgsruppen mit jeweils bis zu vier förderbedürftigen Kindern. Der Stadtrat lobte sogleich den "sehr engagierten" Einsatz von Erzieherin Martina Burbulla, die sich anfangs als Mutter, seit 1996 als Mitarbeiterin der AWO-Kita Lange Weihe und von Januar 2000 an als deren Leiterin für die gemeinsame Betreuung von förder- und nichtförderbedürftigen Kindern einsetzt. "Die Einrichtung trägt ihre Handschrift und die AWO-Kita ist ein wichtiger Bestandteil in der Laatzener Kita-Landschaft", so Zeilinger.

Die AWO ihrerseits gab das Lob an die Stadt zurück. "In all den Jahren des Betriebs unserer Kindertagesstätte gab es aus Sicht der AWO stets eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Laatzen", betonte Matthias Bludau, stellvertretender Präsidiumsvorsitzender des AWO-Bezirksverbands Hannover. Dessen hauptamtlicher Vorstand und Geschäftsführer AWO Soziale Dienste Thomas Müller setzte noch einen drauf: Unter den 28 Kommunen zwischen Stade und Hannoversch Münden, in denen der Bezirksverband 50 Kitas betreibe, steche Laatzen besonders heraus. Die Stadt lege großen Wert auf gute, fachgerechte Ausstattung der Einrichtungen und gehe ordentlich mit Freien Trägern um. "Das zeichnet eine Verwaltung aus", so Müller.

Im Zuge der Feierstunde, die Kinder mit zwei Gesangs- und Tanzaufführungen mitgestalteten, wurden noch zwei Erzieherinnen geehrt: Anja Kiel und Adelheid Koch arbeiten seit der Eröffnung im August 1992 an der Langen Weihe und erhielten anlässlich ihres um einige Wochen vorgefeierten Dienstjubiläums am Donnerstag Blumen und Dankesworte.

Unter den Geschenken anlässlich des Kita-Geburtstages war auch ein Apfelbaum. Dieser soll am Montag zusammen mit den Kindern im Außengelände gepflanzt werden.

Die große Feier zum 25-jährigen Bestehen, zu der auch Ehemalige eingeladen sind, beginnt am Samstag um 14.30 Uhr.

doc6vdufcunwaq1d98pymut

Fotostrecke Laatzen: AWO-Kita erhält Apfelbaum zum 25-jährigen Bestehen

Zur Bildergalerie

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wr50n6jk1s1myhdze9p
Ortsrat fordert Instandsetzung des Sportplatzes

Fotostrecke Laatzen: Ortsrat fordert Instandsetzung des Sportplatzes