Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Heizungs- und Toilettenanlage für Arche

Laatzen-Mitte Neue Heizungs- und Toilettenanlage für Arche

Nach bald 40 Jahren sind die Toilettenanlagen und die Heizung der Arche in die Jahre gekommen. Nun sollen sie erneuert werden. Am Montag, 19. Oktober, beginnen die Sanierungsarbeiten. Da es ohne Heizung kalt werden kann, fallen einige Angebote aus. Auch der Umsonstladen schließt für einige Tage.

Voriger Artikel
Mieten in Laatzen-Mitte ziehen an
Nächster Artikel
160 Gruselfreunde feiern - vorab - Halloween

Die 37 Jahre alte Arche der Thomasgemeinde bekommt ab Montag neue Heizungs- sowie Toilettenanlagen.

Quelle: Astrid Köhler

Laatzen-Mitte. Offiziell falle die Heizung für eine Woche aus. Bis die alte Heizung aber abgeschaltet ist und die neu zu installierende ihren Betrieb aufnimmt, könnte es aber noch einige Tage länger dauern, teilte Pastor Burkhard Straeck, der Vorsitzende des Bauausschuss der Thomasgemeinde, auf Anfrage mit. Das Kirchenkreisamt Ronnenberg ist seit einiger Zeit damit beschäftigt, gemeinsam mit einem Ingenieursbüro den Zustand der Heizungen zu überprüfen. Dabei wurde auch Handlungsbedarf in der Arche festgestellt.

"Wir wollen hier nicht bei 8 Grad Celsius sitzen", sagt Peter Klinger vom Umsonstladen für Babyerstausstattung. Von Montag an blieben die Räume im Untergeschoss daher für voraussichtlich zwei Wochen geschlossen. Der Hausfrauenbund hat gleichfalls auf die Sanierung reagiert und seinen geplante Vortrag "Und dann träum ich von Persil" abgesagt.

Der Gottesdienst am Sonntag, 25. Oktober, 10 Uhr werde hingegen "auf jeden Fall" stattfinden, betont Pastorin Ilka Straeck: "In der Arche ist es nicht so kalt wie in anderen Kirchen." Sicherheitshalber sollten sich die Besucher aber etwas wärmer anziehen.

Im Zuge der Heizungssanierung werden auch die Toiletten modernisiert. Diese stammten noch aus der Gründungszeit der Arche, erklärt der Bauausschussvorsitzende Straeck. Das Gemeinde- und Veranstaltungszentrum der 1971 gegründeten Gemeinde in Laatzen-Mitte wurde 1978 fertiggestellt. Mit der Sanierung sollen die etwas altmodisch anmutenden Hochspülkästen mit Zugstangen ebenso verschwinden wie die Urinale mit Fußtaste. In den Räumen mit dem obligatorischen "D" oder "H" an der Außentür soll moderne Keramik und Technik verbaut werden. Die Räume im Unter- und Erdgeschoss würden nicht zeitgleich sondern nacheinander saniert, sodass immer Toiletten erreichbar seien, sagt Burkhard Straeck, dank des Fahrstuhls auch barrierefrei. Die Gesamtmaßnahme solle etwa um den 10. Dezember herum abgeschlossen sein.

Die Fliesen- und Elektroarbeiten mit eingerechnet kostet die Toilettensanierung etwa 50.000 Euro. Das Geld zahlt die Gemeinde allein – aus dem Verkaufserlös des Kontaktzentrums Kiefernweg. Etwa die Hälfte der seinerzeit eingenommenen rund 400.000 Euro sind nach der umfangreichen Fenstersanierung noch übrig. 2016 dann soll das Dach erneuert werden wie auch die Wandfläche nach Norden zum Parkplatz. Diese Maßnahme kostet weitere etwa 90.000 Euro. Danach könnte erst einmal für eine Weile Ruhe sein an und in der Arche. "Dann sind wir einmal rum", so Straeck.

doc6mpi3vtst0jgvoq6o23

Die 37 Jahre alte Arche der Thomasgemeinde bekommt ab Montag neue Heizungs- sowie Toilettenanlagen.

Quelle: Astrid Köhler
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6so7eyx5pee134syb11u
Nikolaus kommt zum lebendigen Adventskalender

Fotostrecke Laatzen: Nikolaus kommt zum lebendigen Adventskalender