Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Schüler fotografieren gegen Extremismus

Laatzen-Mitte Schüler fotografieren gegen Extremismus

Bei einem Fotoprojekt haben sich 21 Schüler der Laatzener Oberschule mit den Themen Extremismus, Rassismus und Nationalsozialismus beschäftigt. Mit ihren Fotos wollen sie aus ihrer ganz persönlichen Perspektive auf Unrecht aufmerksam machen. Die Bilder sind seit Freitag im Stadthaus zu sehen.

Voriger Artikel
Region weitet die Familienberatung aus
Nächster Artikel
Weihnachtsgeschenke wechseln den Besitzer

Sophie (14, vorne, von links), Sophie (14), Sabrina (15), Maimuna (13), Monika (16, hinten, von links), Daien (13), mayam (14) und Nele (15) aus der Klasse 8OBS3 zeigen ihre Werke noch mehrere Wochen lang im Stadthaus Laatzen.

Quelle: Daniel Junker

Laatzen-Mitte. Wie fühlt es sich an, ausgegrenzt zu werden? Sophie zeigt eine solch beklemmende Situation in einem sehr ausdrucksstarken Bild, das auf dem Expo-Gelände entstanden ist. Die 14-Jährige hat sich selbst hinter einer Gitterabsperrung inszeniert, eine Mitschülerin drückte den Auslöser. „Ich möchte zeigen, dass heute immer noch Menschen ausgegrenzt werden“, sagt die Schülerin. Sie habe selbst Ausgrenzung erlebt.

Im Rahmen des Programms „Demokratie leben“ haben sich Schüler der Klasse 8OBS3 im November auf Motivsuche in Laatzen begeben. Die 15-jährige Nele hat sich mit der Flüchtlingsthematik beschäftigt. Ihr Bild, das sie im Deutschen Pavillon aufgenommen hat, zeigt Flüchtlinge und Helfer, mit denen sie ins Gespräch gekommen ist. „Ich möchte deutlich machen, dass jeder auf seine Art und Weise helfen kann.“

Vor ihrer Motivsuche hatten die Schüler über die Themenbereiche Extremismus, Fanatismus, Nationalsozialismus und Intoleranz diskutiert und ihre Erfahrungen ausgetauscht. „Viele hatten recht klare Erfahrungen von Ausgrenzungserlebnissen“, berichtet Projektleiter Dennis Lange vom Verein Waldritter. Die Schüler schauten sich zudem bestehende Aufnahmen aus dem Laatzener Stadtarchiv an – zum Beispiel ein Foto, das den jüdischen Gedenkstein in Gleidingen zeigt. Anhand dieser Bilder seien spannende Diskussionen entstanden.

Zwölf Motive wurden als Postkarten gedruckt. Wer möchte, kann sich eine der Karten im Stadthaus mitnehmen. Die Ausstellung ist noch mindestens bis Mitte März 2016 im Stadthaus am Marktplatz in Laatzen-Mitte zu sehen.

doc6nwpgyypjcyxw9t85o

Fotostrecke Laatzen: Schüler fotografieren gegen Extremismus

Zur Bildergalerie

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6so7eyx5pee134syb11u
Nikolaus kommt zum lebendigen Adventskalender

Fotostrecke Laatzen: Nikolaus kommt zum lebendigen Adventskalender