Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Streik am AKK und in zwei Kitas

Grasdorf/Laatzen-Mitte Streik am AKK und in zwei Kitas

Zu schlechte Arbeitsbedingungen, zu wenig Geld: Rund 80 Beschäftigte haben am Donnerstag an einer Streikaktion vor dem Klinikum Agnes Karll (AKK) teilgenommen. Überraschend wurden auch zwei Laatzener Kindertagesstätten bestreikt.

Voriger Artikel
Pfarrgemeinden sollen Personalteams bilden
Nächster Artikel
Post gibt Standort in Laatzener Wohngebiet auf

Rund 80 Beschäftigte des AKK sind bei der Streikaktion am Dienstag dabei.

Quelle: Dorndorf

Grasdorf/Laatzen-Mitte. "Wir sind ja willig, aber nicht billig", "Diagnose: Pflege am Boden" und "Achtung: Personalnot in Krankenhäusern" stand auf den Transparenten, mit denen die Mitarbeiter am Vormittag an der Hildesheimer Straße entlangzogen. Konkret geht es bei den Tarifverhandlungen zwar um mehr Geld - die Arbeitnehmer fordern sechs Prozent mehr Lohn, mehr Geld und Sicherheit für die Azubis.

Im Hinterkopf haben viele jedoch die Arbeitsverdichtung. "Die Bedingungen haben sich in den letzten Jahren kontinuierlich verschlechtert", sagt etwa AKK-Mitarbeiter Michael Wald. Nach 22 Jahren als Pfleger musste der 53-Jährige aus Gesundheitsgründen auf eine andere Stelle wechseln - zu viel Stress.

Völlig überraschend wurden am Donnerstag auch die Kindertagesstätten Am Brucknerweg und an der Sudewiesenstraße bestreikt, wo zwei Krippengruppen ausfielen und eine Ganztagsgruppe bereits um 11.30 Uhr schließen musste. Aufgerufen hatte dazu die Gewerkschaft Komba. Der nächste Warnstreik ist für Dienstag angekündigt - dann stadtweit.

doc6pe1h6rc1npxkljfb5u

Fotostrecke Laatzen: Streik am AKK und in zwei Kitas

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sm4a1uz68yn2aqscj1
Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"

Fotostrecke Laatzen: Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"