Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Windböen werfen Mülltonnen um

Alt-Laatzen Windböen werfen Mülltonnen um

Laatzener aufgepasst: Für Montag hat sich neben der Sack- und Tonnenabfuhr auch noch Sturmtief Ruzica angekündigt. Böen mit bis zu 90 Kilometern pro Stunde und mehr könnten Mülltonnen umwerfen und den Straßenverkehr gefährden, wenn sie unzureichend gesichert sind - so wie jüngst in Alt-Laatzen.

Voriger Artikel
Im Jugendzentrum sind die Jecken los
Nächster Artikel
Feuerwehr bricht Tür auf, weil Wecker klingelt

Böen können Mülltonnen umwehen und den Straßenverkehr gefährden - so wie hier am Abholtag Montag, 1. Februar, an der Alten Rathausstraße in Alt-Laatzen.

Quelle: Daniel Junker

Alt-Laatzen. Schon am vergangenen Abholtag, dem Montag, hatte der Wind mehrere Tonnen umgeweht. Wie ein Augenzeuge berichtet rutschte eine Papiermülltonne gegen 15.15 Uhr sogar über die Fahrbahn der Alten Rathausstraße. Mehrere Autofahrer hätten ihr erst in letzter Sekunde ausweichen können - bis er sie von der Straße holte. Eine Mülltonne mit Gelben Säcken landete auf dem Fußweg.

Schäden sind von diesem Tag zwar nicht bekannt, dennoch stellt sich die Frage wer eigentlich im Fall des Falles haftet, wenn Autofahrer oder Passanten einmal nicht rechtzeitig reagieren können?

"In erster Linie ist der Grundstückseigentümer als Besitzer des Behälters verantwortlich", sagt Anke Voigt, Sprecherin des regionalen Abfallentsorgers aha.  Eigentümerin der Behälter sei zwar aha, doch hafte das Unternehmen nur für Schäden während des Zugriffs, also der Leerung. Der Abfallsatzung gemäß sei dem Grundstückseigentümer aufgegeben, den Behält nach der Leerung wieder hereinzuholen. Die Sicherungspflicht und Verantwortung liegt demnach bei ihm. 

Vermutungen, wonach die Tonnen aufgrund ihrer "schlanken, V-förmigen kopflastigen Form und ihrem hohen Schwerpunkt" nicht standfest genug sei, wie es der Pattenser Leser Karl-Heinz Mücke jüngst schrieb, widersprach die aha-Sprecherin. Das Unternehmen beziehe seine Restabfalltonnen bei namhaften Herstellern. Alle Tonnen seien als Restabfallbehälter zugelassen und hielten die Vorgaben zur Standsicherheit ein. "Bei extremen Windgeschwindkigkeiten ist natürlich nicht grundsätzlich auszuschließen, das Behälter umfallen", so Voigt: "Das ist nicht anders als bei  Bauzäunen und Motorrädern."

Am Montag, 8. Februar, heißt es in Laatzen allgemein aufgepasst, denn vielerorts werden an dem Tag ab 7 Uhr Rest- und Biomüll, Papier sowie - von Remondis ab 8 Uhr - Gelbe Säcke abgeholt.

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6qd0eroc4ar18hjvu1s0
ADAC hat jetzt eine mobile Geschäftsstelle

Fotostrecke Laatzen: ADAC hat jetzt eine mobile Geschäftsstelle