Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
St.-Marien-Gemeinde begrüßt neuen Patron

Grasdorf St.-Marien-Gemeinde begrüßt neuen Patron

Die St.-Marien-Kirchengemeinde hat am Sonntag in einem feierlichen Gottesdienst ihren neuen Patron Christian-Friedrich von Alten begrüßt. Gemeinsam mit seinem Cousin Jürgen von Alten, der die Tagesgeschäfte übernehmen wird, tritt der 56-jährige Landwirt die Nachfolge seines Vaters Jobst von Alten an.

Voriger Artikel
In Laatzen müssen wohl Spielhallen schließen
Nächster Artikel
Konzerngründer-Enkelin Bosch spricht über Spenden

Christian-Friedrich von Alten (rechts) ist neuer Patron der St.-Marien-Kirche. Sein Cousin Jürgen von Alten wird jedoch die Tagesgeschäfte führen und häufiger vor Ort sein.

Quelle: Stephanie Zerm

Grasdorf. Jobst von Alten hatte das Amt seit 2004 inne. Nun, mit fast 88 Jahren, sei er "zu gebrechlich geworden", um weiterhin regelmäßig vor Ort zu sein, wie der neue Pastron Christian-Friedrich von Alten berichtete. Auch an seiner Verabschiedung konnte Jobst von Alten nicht teilnehmen. "Seine Frau hat mich heute morgen angerufen und mir mitgeteilt, dass er leider nicht kommen kann", bedauerte Pastor Burkhard Straeck die Absage. Dennoch gab es viele lobende Worte für den scheidenden Patron, der das Amt von seinem Stammsitz Gut Dunau nahe Kirchwehren in Seelze ausübte. "Er hat das Patronat wie ein guter Vater mit weiser Voraussicht geführt", sagte der Vorsitzende des Kirchenvorstands, Bernd Meyer. Trotz seines hohen Alters habe er sich in den vergangenen Jahren oft am Gemeindeleben beteiligt, Gemeindefeste mit geplant und gefeiert.

"Er war ein wichtiger Berater, der nicht in die kirchliche Hierarchie eingebunden war und gerade deshalb seine Aufgabe so gut erfüllt hat", sagte Superintendent Detlef Brandes. Er habe wichtige Anstöße gegeben und immer gefragt, was die Gemeinde benötige.

Das Patronat der Familie von Alten für die St.-Marien-Kirche besteht bereits seit 554 Jahren und ist damit älter als die Reformation, wie Brandes betonte. 1463 hatten die Cousins Martin von Alten und Ritter Cord III von Alten die Schirmherrschaft über die Kirche übernommen. Seitdem wird sie jeweils an den "Familienältesten" weitergegeben. Zu diesem ist vor kurzem der 56-Jährige Christian-Friedrich von Alten gewählt worden. "Stimmberechtigt waren rund 40 Familienmitglieder, Männer und Frauen, die über 18 Jahre alt sind", berichtete dieser.

Da er den Betrieb auf Gut Dunau leitet und einer landwirtschaftlichen Gesellschaft mit mehreren Betrieben vorsteht, wird ihn sein zwei Jahre jüngerer Cousin Jürgen von Alten häufig in der Gemeinde vertreten. "Er wird sich um das Tagesgeschäft kümmern und an Sitzungen des Kirchenvorstands teilnehmen. Ich  werde bei wichtigen Anlässen dabei sein", erklärte Christian-Friedrich von Alten.

Jürgen von Alten, der Verwaltungsbeamter im evangelisch-lutherischen Kirchenamt in Wunstorf ist, kennt sich zwar in Kirchenangelegenheiten gut aus. Als Patron hat er jedoch noch keine Erfahrung. "Von daher will ich erst einmal die Gemeinde kennenlernen und mich darüber informieren, wie sie aufgestellt ist", sagt der 54-Jährige.

Zu den Rechten des Patrons gehört neben dem Platz im Kirchenvorstand auch das Vorschlagsrecht bei der Besetzung der Pfarrstelle und eine Fürsorgepflicht gegenüber der Gemeinde. Diese hat die Familie von Alten bislang offenbar ernst genommen. In den vergangenen Jahrzehnten hat sie der Kirche mehrere Spenden übergeben: darunter 1908 den Taufstein und 1954 das Taufbecken aus Messing. Die letzte Spende war die Außenbeleuchtung an der Kirche, die Jobst von Alten vor einigen Jahren finanzierte.

doc6utt63i08bk1ictc0aby

Fotostrecke Laatzen: St.-Marien-Gemeinde begrüßt neuen Patron

Zur Bildergalerie

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgftqvwwqpm4nsz6y7
Mieter kämpft gegen Schimmel in der Wohnung

Fotostrecke Laatzen: Mieter kämpft gegen Schimmel in der Wohnung