Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Investor plant 50 barrierefreie Mietwohnungen

Ingeln-Oesselse Investor plant 50 barrierefreie Mietwohnungen

Barrierefreie Mietwohnungen, Tagespflege und ein mietbarer Saal. Was das Sehnder Unternehmen Beste Bau auf dem Gelände des Stümpelhofes in Ingeln-Oesselse plant, klingt für viele verlockend. Am Montag hörten dem Investor Dirk Berkefeld rund 50 Bürger bei der Vorstellung der Pläne im Ortsrat zu.

Voriger Artikel
Das ist die schöne Seite des "April"-Wetters
Nächster Artikel
Laatzener Vereine erhalten Sportstättenförderung

Investor Dirk Berkefeld von Beste Bau stellt im Ortsrat Ingeln-Oesselse die Pläne für altengerechtes und barrierefreies Wohnen auf dem Stümpelhof vor. In dem denkmalgeschützten Herrenhaus sollen 30 und in zweigeschossigen Neubauten auf der Wiese 20 weitere Mietwohnungen entstehen.

Quelle: Astrid Köhler

Ingeln-Oesselse. Es sei "Liebe auf den ersten Blick" gewesen, schwärmt Dirk Berkefeld, dem der denkmalgeschützte Hof vor zwei Jahren von der Eigentümerin angeboten wurde. Sein 1988 gegründetes Unternehmen habe viel Erfahrungen im Geschossbau auch dem barrierefreien. Unter anderem realisierte Beste Bau auf einem Sehnder Resthof das Projekt City-Wohnpark Sehnde mit 29 Wohnungen und installierter Tagespflege.

In Ingeln-Oesselse sind 50 Wohnungen geplant: 30 im denkmalgeschützten Herrenhaus und 20 in drei zweigeschossigen Mehrfamilienhäusern auf der nördlich gelegenen Wiese. In zwei Häusern ist Platz für sechs Wohnungen, in einem für acht. Alle Wohnungen erhielten eine Terrasse oder einen Balkon.

"Das Problem Denkmalschutz haben wir in einer langen Phase mit dem Bauamt Laatzen umgesetzt, so dass es auch bezahlbar ist", sagte der Investor. Die Wohnungen seien ausschließlich Mietwohnungen. Den Quadratmeterpreis schätzt Berkefeld ähnlich wie in Sehnde auf zehn, die der Nebenkosten auf "unter zwei Euro". Eine 50-Quadratmeter-Wohnung kostet demnach 500 bis 600 Euro. Auch die auf dem Grundstück stehenden Eichen würden stehen bleiben, versicherte Berkefeld: "Sie geben dem Ganzen überhaupt erst den Charme."

Vorgesehen ist nach dem Umbau des Herrenhauses auch ein bis zu 200 Quadratmeter großer Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss, der wie ein Dorfgemeinschaftshaus auch von Bürgern gemietet werden könnte, "für Geburtstagsfeiern und ähnliches".

Wer die Tagespflege im Haus anbietet und dort eigene Räume bezieht, stehe noch nicht fest. "Angedacht ist wie in Sehnde das DRK", so Berkefeld. Dies zu buchen sei für Mieter aber optional. Jeder könne seinen eigenen Pflegedienst mitbringen.

Ortsbürgermeister Heinrich Hennies und der Ortsrat äußerten sich ausnahmslos zufrieden. "Dieses Projekt ist ein Gewinn für Ingeln-Oesselse und die Bürger", sagte Barbara Tenbruck-Nau (SPD). "Ich freue mich sehr, dass ein Investor fürs betreute Wohnen gefunden wurde, noch dazu einer, der das alte Gebäude komplett erhält", ergänzte Wolfgang Zingler. Unter anderem hatten sich der Grüne Ortsratsherr jahrelang um ein Angebot für alten gerechtes Wohnen im Ort bemüht.

Dem Zeitplan zufolge soll spätestens Anfang 2017 mit dem Bau der drei Mehrfamilienhäuser begonnen werden. Bis zu deren Fertigstellung dauere es etwa ein Jahr. Der Umbau im denkmalgeschützten Haus sei etwas aufwändiger, so Berkefeld.

Informationsveranstaltung im Mai

Eh es los geht mit dem Bau, plant der Investor Beste Bau für Samstag, 21. Mai, einen Informationsnachmittag - vermutlich auf dem Hof selbst. Jeder Bürger vor Ort habe Wünsche, und die wolle er vorab hören, sagte Investor Dirk Berkefeld. Details zur der Veranstaltung würden noch bekannt gegeben.

doc6od473u4eis1539hrkpr

Fotostrecke Laatzen: Investor plant 50 barrierefreie Mietwohnungen

Zur Bildergalerie

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6smrfws5zc21e33b6er2
Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show

Fotostrecke Laatzen: Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show