Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Von der Buchführung zum Krimi

Ingeln-Oesselse Von der Buchführung zum Krimi

Früher hat er Bücher über Buchführung geschrieben, doch jetzt widmet er sich einem völlig anderen Genre: Heinz Kaufmann aus Ingeln-Oesselse hat zwei Kriminalromane veröffentlicht, zwei weitere liegen schon fertig in der Schublade.

Voriger Artikel
Zotovas Gemälde zeigen die "Farben der Welt"
Nächster Artikel
Feuerwehr zerschneidet Auto - aus Übungsgründen

Heinz Kaufmann verfasst seine Romane an einem Schreibautomaten.

Quelle: Böger

Ingeln-Oesselse. Überfälle scheinen Kaufmann zu faszinieren: Seine beiden ersten Werke befassen sich mit Bankräubern, und im dritten geht es um einen Überfall auf einen Geldtransporter. Warum er sich diese spezielle Art von Kriminalität ausgesucht hat, vermag der Autor nicht zu sagen. Um die Darstellung von Gewalt geht es ihm kaum, denn "bei mir werden die Leute nicht reihenweise erschossen", betont er, auch wenn es in seinen Büchern durchaus den einen oder anderen Toten gibt.

Wichtiger sind dem 73-Jährigen die Geschichten am Rande wie eine Oma, die den Bankräuber bittet, ihr das gerade abgehobene Geld nicht wegzunehmen, weil der Enkel es zum Führerschein bekommen soll. Seine Figuren entstünden zwar ausschließlich in seinem Kopf, sagt Kaufmann, sie hätten keine realen Vorbilder. Aber er legt Wert darauf, dass es sie alle geben könnte und auch die Geschichten wirklich passieren könnten.

Der vom Buchhalter und Vertreter für Ablagesysteme zum Schriftsteller mutierte zweifache Großvater sitzt täglich drei bis vier Stunden an seinem Schreibautomat in einem kleinen Zimmer unter dem Dach seines Reihenhauses. Dort entwirft er zunächst ein grobes Konzept für einen Stoff, das er im Laufe der Zeit weiter entwickelt und verfeinert. Auf aushäusige Recherchen verzichtet Kaufmann weitgehend. Wenn er reale Örtlichkeiten beschreibt, formuliert er so allgemein ("ein großes rotes Haus, die vierspurige Straße"), dass es in jedem Fall passt.

"Das Schreiben geht mir fix von der Hand", meint der geborene Göttinger, der in Hannover aufgewachsen ist, sich aber schon Anfang der Siebzigerjahre sein Haus in Ingeln gebaut hat. So fix, dass er schon zwei weitere Krimis verfasst und einen fünften in Arbeit hat. Gedruckt werden sollen die aber erst, wenn der Verkauf von "Banküberfälle" und "Banküberfall aus Verzweiflung" - beide sind in jeder Buchhandlung erhältlich - gut anläuft.

Lesungen in Laatzen und Pattensen

Dazu sollen auch Lesungen beitragen, von denen schon mehrere terminiert sind, darunter die folgenden drei in Laatzen und Pattensen: Am Freitag, 16. Juni, liest Kaufmann ab 19 Uhr bei Kunst und Genuss und Angela Kapfer in der Pattenser Steinstraße, am Sonntag, 16. Juli, dann ab 16.30 Uhr beim Kunstkreis in Rethen. Am Dienstag, 8. August, ist Kaufmann beim Erzählcafé ab 15 Uhr im Laatzener Stadthaus zu Gast.

Die beiden Bände "Banküberfälle" und "Banküberfall aus Verzweiflung" von Heinz D. Kaufmann sind im novum Verlag erschienen und kosten im Buchhandel jeweils 17,90 Euro, als E-Book 10,99 Euro.

doc6uhiew2ou5sfbagdeta

Die Manuskripte für zwei weitere Romane von Heinz Kaufmann sind schon fertig.

Quelle: böger
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6war679ueqa1bhzwu66k
Feuerwehr-Musikzug lädt zum Festkonzert ein

Fotostrecke Hemmingen: Feuerwehr-Musikzug lädt zum Festkonzert ein