Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Grundschule will Wasserfest auch künftig feiern

Grasdorf Grundschule will Wasserfest auch künftig feiern

Rund 160 Grundschüler aus Grasdorf haben am Mittwoch im Aqualaatzium ihr Wasserfest unter besonderen Vorzeichen gefeiert. Es war die erste Veranstaltung seit dem Tod von Rektorin Schulleiterin Heidrun Weymann, die das Fest vor vielen Jahren initiiert hatte.

Voriger Artikel
Einwanderer erzählen vom Ankommen in Deutschland
Nächster Artikel
AES erhält Auszeichnung "Sportfreundliche Schule"

Die Jungen und Mädchen der Grundschule Grasdorf haben beim Wasserfest im Aqualaatzium viel Spaß.

Quelle: Daniel Junker

Grasdorf. Einmal im Jahr können sich die Kinder aller Jahrgangsstufen einen Vormittag lang nach Herzenslust in den Becken des aquaLaatziums, auf der großen Rutsche und am Sprungturm austoben. Beim Nichtschwimmerbecken lagen zudem viele Spielgeräte bereit.

Der Höhepunkt am Mittwoch war das Staffelschwimmen, bei dem die Schüler gegen ein Team aus Lehrerinnen und Eltern antraten. Mit Klaus Scholz beteiligten sich sogar ein Großvater an dem Rennen. Unter lautstarkem Beifall der Kinder und Erwachsenen pflügten die Teilnehmer der Staffel geradezu durchs Wasser. Mit einigen Armlängen Vorsprung gingen schließlich die Schüler als Sieger aus dem Spaßwettkampf hervor.

Seit 2007 wird in Grasdorf das Wasserfest gefeiert. Ins Leben gerufen hatte es seinerzeit die Grasdorfer Rektorin Heidrun Weymann, die früher als Sportlerin große Erfolge gefeiert hatte. Unter anderem war sie mehrfache deutsche Meisterin und Europameisterin im Flossenschwimmen.

Erklärtes Ziel Weymanns war es, dass möglichst kein Kind die Grundschule als Nichtschwimmer verlässt. Das Wasserfest war ein Baustein, mit dem sie und ihr Kollegium den Kindern den Spaß am Schwimmen vermitteln wollten. "Wir werden das Wasserfest auch in Zukunft feiern", kündigte Lehrerin Bianca Bartel am Mittwoch an.

Auch bei den Eltern und Opa Klaus Scholz kam die Veranstaltung gut an: "Ich freue mich sehr darüber, dass die Schule das immer wieder hinkriegt", sagte Scholz: "Schwimmen kann auch ein lebenserhaltender Sport sein. Und wenn man es den Kindern früh genug beibringt haben sie auch viel Spaß daran."

Öffentliche Gedenkfeier für Heidrun Weymann

Die Grundschule Grasdorf organisiert für Mittwoch, 27. April, 15 Uhr eine Gedenkfeier für ihre kürzlich verstorbene, langjährige Schulleiterin Heidrun Weymann. "Da Frau Weymann auch bei Ehemaligen und über die Grundschule Grasdorf hinaus große Wertschätzung erfahren hat, wollen wir alle herzlich einladen, die sich mit ihr verbunden fühlen", teilt das Kollegium mit. Im Anschluss an die Feier in der Grasdorfer St.-Marien-Kirche sollen Rosen auf dem Schulgelände gepflanzt werden. Rosen waren die Lieblingsblumen von Heidrun Weymann.

Heidrun Weymann ist in Celle aufgewachsen ist und lebte in Hannover-Linden. Die Grundschule leitete sie seit 2005. Am 2. März starb sie nach schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren.

doc6p9z76rj46ctll0mhhi

Fotostrecke Laatzen: Grundschule will Wasserfest auch künftig feiern

Zur Bildergalerie

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6smrfws5zc21e33b6er2
Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show

Fotostrecke Laatzen: Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show