Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ein neues Kreuz für die Immanuelkirche

Alt-Laatzen Ein neues Kreuz für die Immanuelkirche

Die Immanuelkirche in Alt-Laatzen hat ein neues Kreuz: Handwerker haben das metallene Symbol am Donnerstagvormittag auf dem Dach des Gebäudes montiert. Mit diesem Akt ist die umfangreiche Renovierung der 55 Jahre alten Kirche nahezu abgeschlossen.

Voriger Artikel
Spitzenkandidaten diskutieren vor 100 Zuhörern
Nächster Artikel
Kausa will Flüchtlinge in Ausbildung bringen

Sascha Erdmann (links) und Sönke Giesecke installieren das neue Kreuz auf dem Dach der Immanuelkirche.

Quelle: Daniel Junker

Alt-Laatzen. Seit Mai wird die im Jahr 1961 errichtete Kirche umfangreich saniert: Im Laufe eines halben Jahrhunderts waren Alters- und Witterungsschäden an der Dachkonstruktion entstanden, einige der Dachrinnen und Fallrohre waren im Lauf der Jahre aufgeplatzt. Zudem hatte in das Mauerwerk eingedrungenes Wasser die Fugen und Klinker stark beschädigt. Der instabile Untergrund der Kirche hatte zudem Risse im Mauerwerk verursacht.

Inzwischen sind die Arbeiten fast abgeschlossen. Nach einer kurzen Andacht am Donnerstag hievten die Handwerker das neue Kreuz aufs Dach des Kirchenschiffes. "Der Eisenkern des alten Kreuzes hatte sich nahezu aufgelöst", berichtet Bauklempner Steffen Moritz. Das neue Kreuz besteht jetzt aus einem mit Kupfer ummantelten Edelstahlkern.

In den vergangenen Wochen hat die Gemeinde zudem die Ziffern der Kirchturmuhr restaurieren lassen. "Sie wurden überarbeitet und neu vergoldet", sagt Moritz. Auf der Rückseite des Gotteshauses wurden parallel Teile der Bleiverglasung ausgetauscht, die unter der jahrelangen Belastung durch Wind und Wetter gelitten hatten. "Dadurch waren Verwerfungen entstanden, in einigen Scheiben gab es Risse", berichtet Glaser Sandro Jokiel. Einige Fenster wurden begradigt und neu ausgerichtet, einige Scheiben ausgetauscht und an der Innenseite der Rahmen neue Edelstahlstützen eingesetzt. Am Donnerstag haben Jokiel und sein Kollege Martin Heinrich die letzten Elemente eingesetzt.

"Die Nachbarschaft musste in den vergangenen Monaten Staub und Lärm ertragen", sagte der Kirchenvorstandsvorsitzende Rolf Pätzold. "Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass trotz allem keine Klagen aufgekommen sind." Mit der Einrichtung des Kreuzes werde nun für alle sichtbar, dass die Baumaßnahme zu Ende geht.

Einige kleinere Arbeiten stehen allerdings noch an: Die Fallrohre der Dachrinnen müssen noch angebaut werden. Nach dem Abbau der Gerüste werden zudem noch einige Klinkersteine auf der Hofseite durch neue ersetzt.

doc6r6s4ltjmc212dfb54hg

Fotostrecke Laatzen: Ein neues Kreuz für die Immanuelkirche

Zur Bildergalerie

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6smrfws5zc21e33b6er2
Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show

Fotostrecke Laatzen: Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show