Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 12° wolkig

Navigation:
Juniorwahl ist nah am Original

Laatzen Juniorwahl ist nah am Original

Es ist zwar eine Simulation, aber zugleich Politikunterricht mit viel Praxisbezug: Rund 1500 Jugendliche aus Laatzen, Hemmingen und Pattensen geben diese Woche bei der Juniorwahl ihre Stimme für einen neuen Bundestag ab - und alle vier beteiligten Schulen sind begeistert.

Voriger Artikel
Bürger sollen mehr Auskunftsrechte bekommen
Nächster Artikel
Hort: Zehn Kinder stehen auf der Warteliste

Juniorwahl 2013: In der Albert-Einstein-Schule (AES) sind in dieser Woche rund 700 Schüler aufgerufen, ihre Stimme elektronisch abzugeben.

Quelle: Astrid Köhler

Laatzen. Es gibt Wahlkabinen, Urnen mit Bundesadler auf den Siegeln, individuelle Wählerverzeichnisse und Stimmzettel, die genau die Kandidaten enthalten, zwischen denen sich die Eltern entscheiden müssen. Das von dem Berliner Verein Kumulus bundesweit mehr als 1200 Schulen zur Verfügung gestellte Material sei „sehr professionell, nah am Original und wirkt mitreißend“, sagt Referendar Michael Busch vom Laatzener Erich Kästner Gymnasium. Dort wählte am Montag bereits ein Teil der 75 Neuntklässler.

Sila (15), Grasdorf: Beim Urheberrecht sollte etwas getan werden. Es macht keinen Spaß mehr, Musik im Internet zu hören, weil alles gepitcht (Tonhöhenveränderung, Anmerkung der Redaktion) ist. Frauenrechte finde ich auch wichtig. Männer verdienen mehr als Frauen, obwoh die die gleiche Arbeit machen. Das finde ich blöd.

Zur Bildergalerie

Was Erst- und Zweitstimme bedeuten, wie Parteienwerbung funktioniert und das Parlament gewählt wird, wissen nach sechs Wochen intensiver Beschäftigung im Unterricht auch rund 700 Schüler der Laatzener Albert-Einstein-Schule (AES), die kursweise jeden Tag dieser Woche wählen. Das Hintergrundwissen jener Acht- bis Zwölftfklässler sei deutlich größer als bei Altersgenossen, die nicht an der Juniorwahl teilnehmen, sagt ihr Referendar Joris Doelle. Ihn freut, dass Politikdiskussionen nun auch in die Familien getragen würden. Die KGS Hemmingen sei zum ersten Mal dabei, und sie könne sich beim nächsten Mal noch mehr vorstellen, wie Podiumsdiskussionen, sagt Angelika Schwarzer-Riemer, die mit ihrer Klasse 8h die Wahl organisiert. Rund 300 Acht- bis Zwölftklässler sind dort morgen aufgerufen - alle, die weder im Praktikum sind noch Wanderwoche haben.

Die Ergebnisse der Juniorwahlen werden am Sonntag, 18 Uhr, veröffentlicht - und dann in den Schulen nachbereitet.

Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6qci7er48cw14f8hfg7
45 Kinder campieren beim VfL am Peterskamp

Fotostrecke Laatzen: 45 Kinder campieren beim VfL am Peterskamp