Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Sanierung der Alten Schule wird teurer

Gleidingen Sanierung der Alten Schule wird teurer

Es dauert länger und wird erneut teuer als gedacht. Statt der einst veranschlagten 33.000 Euro für die Sanierung der Alten Schule in Gleidingen erwartet die Stadt nun Gesamtausgaben von 82.000 Euro. Die Ursache für die Kostensteigerung liegt unter der Erde.

Voriger Artikel
Teilnehmer zahlen bald mehr Geld für VHS-Kurse
Nächster Artikel
Ex-Ortsbürgermeister Neumann ist gestorben

Am Treffpunkt der Alten Schule in Gleidingen wird derzeit das Fundament im Sockelbereich des Westgiebels abgedichtet. Der Außenbereich soll spätestens ab November wieder voll genutzt werden.

Quelle: Köhler

Gleidingen. "Die Kosten für die Unterfangung des Fundamentes sowie die zusätzliche Verankerung der äußeren Mauer mit der inneren haben die Arbeiten so teuer gemacht", teilte der Laatzener Stadtsprecher Matthias Brinkmann auf Anfrage mit. Derzeit sind Arbeiter damit beschäftigt, das in dieser Woche freigelegte Fundament an der Westseite im Sockelbereich abzudichten. Weil dabei bestimmte Trockenzeiten eingehalten werden müssen, dauert es bis Mitte Oktober, bis der Graben am Gebäude wieder verfüllt und auch der Garten wieder – zunächst eingeschränkt – nutzbar sein wird.

Die Baustelle besteht bereits seit fast zwei Jahren. Ende 2013 fielen die ersten losen Steine aus dem Giebel der Ostfassade auf den Gehweg, sodass ein Teil des denkmalgschützen Hauses abgesperrt wurde. Der Zeit- und Kostenplan musste seitdem immer wieder korrigiert werden: Ging die Stadt Anfang 2014 noch davon aus, die Alte Schule für 10 000 Euro sanieren zu können, waren es bald 33 000 Euro. Als dann noch Schäden am Fundament der Westfassade deutlich wurden, die einen zweiten Sanierungsabschnitt erforderten, stieg der Finanzbedarf um weitere 15 000 Euro, die ebenfalls nicht ausreichten. Die Stadt gehe inzwischen von Gesamtkosten von etwa 82 000 Euro aus.

Die zuletzt für Juli angestrebte Fertigstellung wird nun für Oktober angepeilt. „Deadline ist im November“, sagte der Ortsbürgermeister Peter Jessberger. Grund: Am Wochenende 7. und 8. November findet in der Alten Schule sowie im Garten des Treffpunkts die jährliche Kaninchenausstellung statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sm4a1uz68yn2aqscj1
Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"

Fotostrecke Laatzen: Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"