Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Schon wieder Autos aufgebrochen

Rethen Schon wieder Autos aufgebrochen

Die Serie von Autoaufbrüchen in Laatzen hält an. In der Nacht zu Mittwoch haben Diebe zwei weitere Fahrzeuge in Rethen geknackt und Navigationsgeräte gestohlen. Die Polizei rät dringend dazu, Fahrzeuge - falls verfügbar - in der Garage zu parken.

Voriger Artikel
Gedenkfeiern sollen in den Park verlegt werden
Nächster Artikel
Neuer Service: Flüchtlinge helfen Nachbarn

Laatzen erlebt derzeit eine Serie von Autoaufbrüchen.

Quelle: Jens_Schierenbeck (dpa)

Rethen. Betroffen waren diesmal die Inhaber eines VW Passat und eines VW Touran, die an der Pattenser Straße und Peiner Straße abgestellt waren. Die Täter brachen jeweils Seitenscheiben der Autos auf und bauten Navigationsgeräte aus. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Tausend Euro.

Das Laatzener Kommissariat rät Inhabern dazu, ihre Fahrzeuge möglichst gut zu sichern - gerade bei Autos der Modelle VW und BMW, die gerade besonders oft Ziel der Diebe sind. "Betroffene, die wir ansprechen, fragen sich selbst, warum sie ihre Fahrzeuge nicht in die Garage gestellt haben", sagt Stefan Schwarzbard, Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes. Nicht selten würden Fahrzeuge vor Einfamilienhäusern mit Garagen gestohlen. Eine Möglichkeit sei auch der Einbau einer Alarmanlage.

Erst Anfang vergangener Woche hatten Unbekannte acht Autos in Rethen und Ingeln-Oesselse aufgebrochen und Navigationsgeräte gestohlen. Im Monat Mai verzeichnete die Polizei 31 Fälle im Stadtgebiet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6tugstu20g41dodre9io
60 Jahre alter Bollerwagen ist bei Boßeltour dabei

Fotostrecke Laatzen: 60 Jahre alter Bollerwagen ist bei Boßeltour dabei