Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Edeka-Markt in Rethen wird nicht erweitert

Laatzen Edeka-Markt in Rethen wird nicht erweitert

Der Edeka-Markt in Rethen wird doch nicht erweitert. Die im Januar vom Grundstückseigner Hansa Invest angekündigte Vergrößerung sei nun offenbar doch nicht erwünscht, erklärt Edeka-Betreiber Heiko Döring.

Voriger Artikel
Ehepaar nimmt Iraker auf
Nächster Artikel
Weinfest mit Musik und Zwiebelkuchen

Neben dem Edeka-Markt (großes Bild) sollte ein neuer Eingang entstehen. Das Gebäude bleibt nun aber, wie es ist. Der Aldi-Markt nebenan (links) wächst indes kontinuierlich.Junker (2)

Quelle: Daniel Junker / www.junkerphoto.de

Rethen. Noch im Januar hatte der Grundstücksbesitzer Hansa Invest angekündigt, zusammen mit Edeka eine Erweiterung um rund 200 Quadratmeter zu entwickeln. Demnach sollten neben dem Gebäude ein neuer Eingangsbereich sowie Flächen für die Leergutannahme entstehen - der derzeitige Eingang wäre im Zuge des Umbaus geschlossen worden.

Diese Pläne seien allerdings wieder vom Tisch, berichtet Mieter und Edeka-Betreiber Heiko Döring. Hansa Invest habe sich gegen einen Anbau ausgesprochen. Döring bedauert das: Der Eingangsbereich wäre moderner geworden, zudem wäre im gleichen Zuge auch eine Sanierung des Marktes möglich gewesen.

Allerdings hätte ein Umbau wohl ein anderes Problem nach sich gezogen. „Wir wissen nicht, wo wir dann die Müllpresse hinstellen könnten“, sagt Döring. Die Presse, in der die Edeka-Mitarbeiter das Verpackungsmaterial entsorgen, steht derzeit im Bereich zwischen dem Markt und der Straße Zur Sehlwiese - und dort wäre auch der Anbau entstanden.

Grundsätzlich hätte sich eine Vergrößerung wohl nicht auf die Verkaufsfläche des Marktes an sich ausgewirkt. Eine großflächige Erweiterung sei aufgrund der Gebäudestruktur mit den angrenzenden Straßen und Gebäuden gar nicht möglich, sagt Döring. Hansa Invest habe aber auch gegen den seitlichen Anbau Einwände gehabt.

Auf Anfrage bestätigte das Unternehmen gestern, dass die Gespräche derzeit ruhen. Das letzte Wort sei aber noch nicht gesprochen: „Eine Fortsetzung haben wir uns spätestens für Ende nächsten Jahres wieder auf Termin gelegt“, teilte Unternehmenssprecher Wolff Seitz gestern mit.

Einige Meter weiter geht derweil der Bau des neuen Aldi-Marktes mit großen Schritten voran: Die Arbeiter setzen bereits die anthrazitfarbenen Klinkersteine ein, die später die Optik des Gebäudes bestimmen sollen. In Kürze will das Unternehmen mit dem Innenausbau beginnen. Bereits Anfang Dezember will Aldi den neuen Markt eröffnen.

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6spbi26z1g68ir1xk5w
Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt

Fotostrecke Laatzen: Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt