Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
„Bei uns sind keine alten Männer mit Glatze“

Laatzen „Bei uns sind keine alten Männer mit Glatze“

Der Ehemaligenverein des Erich Kästner Gymnasiums organisiert Treffen für ehemalige Abiturienten, ein voller Erfolg.

Voriger Artikel
„Angebote bekannter machen“
Nächster Artikel
Ansturm auf Sommerbetreuung

Katharina und Thomas Pollak sind seit rund zehn Jahren im Vorstand des Ehemaligenvereins des Erich Kästner Gymmasiums.

Quelle: Zerm

Laatzen. Heute ist eine Welt ohne sie kaum noch vorstellbar - doch früher gab es keine sozialen Netzwerke wie Facebook, Xing oder Stayfriends. Früher, das war im Jahr 1987.

„Damals wollten sich die Abiturienten des Erich Kästner Gymnasiums nicht aus den Augen verlieren“, sagt Thomas Pollak. „Deshalb haben sie den Ehemaligenverein gegründet.“

Seitdem funktioniert der gemeinnützige Verein wie ein analoger Vorläufer der Portals Stayfriends - bei dem man im Internet mit Schulfreunden in Kontakt bleiben kann.

Der Verein informiert die Mitglieder regelmäßig darüber, wer geheiratet oder Kinder bekommen hat, wer aus Laatzen weggezogen ist und welche Entwicklungen es am Erich Kästner Gymnasium gibt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Katharina ist Pollak bereits seit rund zehn Jahren im Vorstand aktiv.

Viermal im Jahr schickt der Verein den Mitgliedern Rundbriefe mit den neuesten Informationen.

Ende September organisiert er jedes Jahr eine große Ehemaligenparty - obwohl die längst nicht so wild ausfällt wie die legendären Erich-Feten von früher. „Mittlerweile liegt der Schwerpunkt mehr auf Reden als auf Trinken“, sagt Pollak und lächelt.

Am 23. Dezember lädt der Verein regelmäßig zur Feuerzangenbowle ein. „Viele kommen an Weihnachten nach Laatzen, um ihre Familien zu besuchen“, weiß Thomas Pollak, der seine Ehefrau Katharina in der Schule kennen gelernt hat. Eine weiterere feste Veranstaltung ist das Skat- und Doppelkopf-Turnier, das der Verein einmal im Jahr veranstaltet. Aber auch Fahrradtouren, Spiele- nachmittage und Schnitzeljagden richtet er aus. „Je nachdem, wozu die Mitglieder Lust haben.“

„Im Gründungsjahr sind rund 200 Abiturienten in den Verein eingetreten“, berichtet Pollak. Mittlerweile hat sich die Mitgliederzahl bei 350 eingependelt und bleibt nahezu konstant.

„Bis Mitte der neunziger Jahre war es für Abiturienten Standard, in den Verein einzutreten“, erzählt Pollak. Später habe das Interesse nachgelassen. „Wahrscheinlich, weil man sich auch über das Internet gut vernetzen kann. Außerdem denken wohl viele Jüngere, dass es bei uns nur ältere Bier trinkende Männer mit Glatze gibt“, sagt Pollak schmunzelnd. „Wir haben aber wirklich keine alten Männer mit Glatze.“

Die ältesten Mitglieder seien Mitte 40. Zu den bekanntesten zählt der CDU-Politiker und ehemalige Landtagsabgeordnete Christoph Dreyer.

Die meisten Absolventen des Gymnasiums sind in der Region geblieben - einige leben aber auch in der Schweiz, Kanada, den USA und Australien.

Die nächste Ehemaligenparty richtet der Verein am 20. September aus. Weitere Informationen und Mitgliedsanträge gibt es auf ehemaligenverein-ekg.de.

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xzxoo0v5bd4fq2lkb9
Schüler der AES rappen und slammen über Demokratie

Fotostrecke Laatzen: Schüler der AES rappen und slammen über Demokratie