Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Lösung für das Copthorne?

Laatzen-Mitte Eine Lösung für das Copthorne?

Ein Vier-Sterne-Hotel schließt, ein weiteres Vier-Sterne-Haus wird saniert - und dies auch noch zum selben Zeitpunkt. Bahnt sich da eine Kooperation an? Die Beteiligten äußern sich dazu nicht.

Voriger Artikel
Jetzt schließt auch das Ramada
Nächster Artikel
Vermisster Rentner wurde gefunden

Das Ramada-Hotel hat zum Jahresende seine Schließung angekündigt.

Quelle: Johannes Dorndorf

Laatzen. Das zeitliche Zusammentreffen ist verblüffend. Wenige Wochen nachdem das Copthorne-Hotel an der Würzburger Straße seine Schließung zum Jahresende bekannt gibt, bestätigt auch das Ramada-Hotel an der Würzburger Straße - Luftlinie: 700 Meter -, dass es zumindest vorläufig aus Sanierungsgründen dichtmacht. Das eröffnet Raum für Spekulationen: Lagert das Ramada-Hotel seinen Betrieb möglicherweise während der Umbaupause ins dann potenziell leer stehende Haus in der Nachbarschaft aus?

Im Copthorne ist dazu derzeit nichts zu erfahren. Hoteldirektorin Heidi Brenker verweist darauf, dass ihr Unternehmen als bisheriger Betreiber nach dem 31. Dezember aus dem Spiel sei. In etwaige Verhandlungen mit Nachfolgern sei sie nicht involviert. Die zuständige Verwaltungsleiterin der Dr.-Ebel-Firmengruppe, der das Hotelgebäude gehört, war am Donnerstag für eine entsprechende Anfrage nicht zu erreichen. Und auch bei Ramada gibt es keine Angaben zu dem Thema.

Das Unternehmen versichert allerdings, dass die Entscheidung, das Ramada-Hotel Britannia ab 1. Januar zu schließen, nichts mit dem Standort Laatzen oder geringen Buchungszahlen zu tun habe, sondern mit dem Zustand des Gebäudes. „Der Standort Hannover ist definitiv ein guter Standort“, sagt Iliane Dingel-Padberg, Sprecherin der Hospitality Alliance AG, zu der auch die Kette Ramada gehört. „Hannover bleibt für uns wichtig, auch die Messe entwickelt sich gut“, versichert sie.

Tatsächlich hatte das Copthorne-Hotel seinen Rückzug aus Laatzen unlängst nicht mit roten Zahlen, sondern strategisch begründet. Das international orientierte Unternehmen zieht sich nicht nur aus der Stadt, sondern sogar komplett aus Deutschland zurück. Anlass für die Schließung war der zum Jahresende auslaufende Pachtvertrag.

Die Ebel-Gruppe als Eigentümerin bemüht sich seither darum, die Immobilie an einen anderen Betreiber zu verpachten oder das Hotel sogar komplett zu verkaufen. Von einem Abschluss mit einem Investor oder Pächter ist bislang jedoch nichts bekannt.

Sollte der künftige Partner Ramada heißen, würde das den derzeitigen Mitarbeitern wohl Chancen eröffnen: Angesichts der Größe des Copthorne mit 222 Zimmern, so ist zu vermuten, ließe sich der Betrieb mit dem bisherigen Ramada-Personal - das Hotel hat 100 Betten - kaum bewerkstelligen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Laatzen-Mitte
Das Copthorne Hotel bleibt den Laatzenern erhalten - wenn auch unter neuem Namen: Die Hospitality Alliance, die auchdas Ramada Hotelin Laatzen betreibt, übernimmt den Betrieb.Dorndorf

Die Schließung des Copthorne Hotels an der Würzburger Straße ist abgewendet: Die Hospitality Alliance, die auch das benachbarte Ramada betreibt, führt das Vier-Sterne-Haus zum 1. Januar unter neuem Namen weiter. Die Belegschaft soll übernommen werden.

mehr
Mehr aus Nachrichten
doc6w9mydl6s5e1g1kn4ebl
Ein neuer Kran für Laatzens Skyline

Fotostrecke Laatzen: Ein neuer Kran für Laatzens Skyline