Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Preis für Laatzener Jungforscher

Laatzen Preis für Laatzener Jungforscher

Erneuter Erfolg für das Erich-Kästner-Gymnasium: Henrik Ohm, elfjähriger Schüler aus Laatzen, hat beim Landeswettbewerb "Jugend forscht" in Oldenburg einen Preis errungen.

Voriger Artikel
Gleich zwei Musikschüler qualifizieren sich
Nächster Artikel
Die Tage der Förderschule sind gezählt

Mit 11 Jahren schon Programmierer: Henrik Ohm (11) aus Laatzen hat den Programmier-Sonderpreis beim Wettbewerb Jugend forscht gewonnen.

Quelle: privat

Laatzen. Henrik Ohm (11) war bereits im Februar beim Regionalwettbewerb des Wettbewerbs "Schüler experimentieren" mit Erfolg angetreten. Er kam bei der Ausscheidung in Hannover auf einen hervorragenden ersten Platz in der Kategorie Mathematik/Informatik.

Dafür hat es jetzt auf Landesebene zwar nicht gereicht - aber Henriks Arbeit wurde dennoch honoriert. In Oldenburg erhielt er den "Sonderpreis für eine gelungene Software-Entwicklung", der - wie übrigens die ersten Preise auch - mit 150 Euro dotiert ist. Vorgestellt hatte Henrik das vom ihm in der Sprache Scratch programmierte Computerspiel "Hau den Maulwurf". Darin geht es darum, die Tiere, die aus ihren Löchern im virtuellen Rasen hervorlugen, mit einem Hammer zurückzuscheuchen.

Für das Erich-Kästner-Gymnasium ist dies der zweite Preis der eigenen Schülern binnen weniger Tage. Die Schule hat erst vor gut einer Woche mit ihrer Schülerzeitung "Der Spargel" den Juniorenpressepreis Niedersachsen erhalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sn6xlojv6bazd48df0
Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal

Fotostrecke Laatzen: Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal