Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Erstes Brotbackfest im Interkulturellen Garten

Laatzen-Mitte Erstes Brotbackfest im Interkulturellen Garten

Die Aktiven des Interkulturellen Garten im Zentrum Laatzens haben am Sonnabend mit Interessierte aller Kulturen ihren neuen Ofen offiziell beim Brotbackfest in Betrieb genommen. Viele brachten Brotteig mit, wie er ihre für ihre Herkunftsländer typisch ist. Am Büfett standen weitere Spezialitäten.

Voriger Artikel
Feuer in früherer Brotfabrik-Halle
Nächster Artikel
"Welche Vision haben Sie für Laatzen 2021?"

Brotbackfest im Interkulturellen Garten in Laatzen: Amena aus Afghanistan und Namin aus dem Nordirak backen gemeinsam Süßbrot.

Quelle: Carolin Müller

Laatzen-Mitte. Rund 60 Gäste aller Generationen und Kulturen waren der Einladung an die Flemingstraße unter dem Motto "Brotbacken  verbindet Menschen" gefolgt. Dort wurden unter anderem arabischen Fladen gebacken – teilweise auch mit Fleisch, Zwiebeln und Gewürzen – kurdisches Brot und Süßbrot aus Afghanistan. Außerdem brachten nahezu alle Besucher landestypische Spezialitäten mit: Auf dem Büffet standen neben arabischem Bulgursalat mit Granatapfelsirup, Weinblätter gefüllt mit Reis, Blätterteig mit Käsefüllung, Barriati, ein Reissalat mit Zimt und Nelken, Nudelsalat gebraten mit Erdnüssen und vieles mehr.

Die Idee, einen Brotbackofen in dem interkulturellen Garten zu bauen, stammte von Udo Hetmeier, dem ehrenamtlichen Geschäftsführer des Vereins Jukus. Gebaut wurde der Ofen aus recycelten Fässern, mit finanziert über das Bundesprogramm Demokratie Leben und nun offiziell in Betrieb genommen.

"Das Brotbacken ist eine gemeinsame Sprache, die jeder spricht - ebenso wie ein Garten", sagte die Laatzener Ratsfrau und Landtagsabgeordnete Regina Asendorf (Grüne), die sich 2013 für das Projekt Interkultureller Garten mit eingesetzt hat: "Mit dem Garten wollen wir Kulturen verbinden, die Türen stehen immer offen." Gleiches gelte auch für das Brotbackfest. "Es soll den Menschen die Möglichkeit geben, miteinander ins Gespräch zu kommen“, so Hetmeier.

Auch viele Kinder aus dem Jukus-Projekt Kids Kitchen, in dem Kindern montags von 16.30 bis 18 Uhr wissenswertes über nachhaltige Ernährung und Kochen beigebracht wird, waren zum Brotbackfest gekommen und bereiteten einen Teig zu.

Im September und Oktober sollen die nächsten Brotbackfeste mit Leckereien aus der ganzen Welt in Laatzen gefeiert werden.

doc6r803iwnhvr1bck40gwm

Fotostrecke Laatzen: Erstes Brotbackfest im Interkulturellen Garten

Zur Bildergalerie

Von Carolin Mülle

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sn6xlojv6bazd48df0
Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal

Fotostrecke Laatzen: Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal