Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr bringt verirrtes Reh in Sicherheit

Rethen Feuerwehr bringt verirrtes Reh in Sicherheit

In den eingezäunten Garten eines Wohnhauses an der Herman-Löns-Straße war das junge Reh noch gekommen, doch heraus fand es nicht mehr. Am Freitagmorgen haben die Tierretter der Feuerwehr das panisch wirkende Reh eingefangen und in einer ruhigen Ecke der Leinemasch wieder ausgesetzt.

Voriger Artikel
Ein Rethener dirigiert das Polizeiorchester
Nächster Artikel
Brandstifter von Rethen gefasst

Die Tierretter der Rethener Feuerwehr setzen das Reh in der Leinemasch aus, das sich zuvor in einen eingezäunten Garten verirrt und nicht mehr allein herausgefunden hatte.

Quelle: Blumberg (Feuerwehr)

Rethen. Alarmiert worden war die Ortsfeuerwehr Rethen gegen 8.15 Uhr. Fünf Helfer rückten aus und machten sich mit einem Fangnetz daran, gemeinsam mit der ebenfalls herbeigerufenen Polizei das aufgeregt durch den Garten spurtende Tier zu umkreisen und einzufangen. "Es war unverletzt und wirkte nicht geschwächt sondern einfach nur panisch", berichtet Florian Paetz von der Ortsfeuerwehr Rethen. Das Jungtier sei mit einer Transportbox in die Leinemasch gebracht und dort in einer ruhigen Ecke freigelassen worden,

Nach etwa 45 Minuten konnten die Tierretter wieder einrücken.

Das junge Reh sei mutmaßlich schon vor einigen Tagen in das Wohngebiet geraten. Auch am Donnerstag soll es bereits eine Meldung wegen eines Rehs in der Herman-Löns-Straße gegeben haben, ohne dass das Tier allerdings wiedergefunden wurde.

doc6uaq8zxdv5v1kv3vs3fy

Die Tierretter der Rethener Feuerwehr setzen das Reh in der Leinemasch aus, das sich zuvor in einen eingezäunten Garten verirrt und nicht mehr allein herausgefunden hatte.

Quelle: Blumberg (Feuerwehr)

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgftqvwwqpm4nsz6y7
Mieter kämpft gegen Schimmel in der Wohnung

Fotostrecke Laatzen: Mieter kämpft gegen Schimmel in der Wohnung