Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Herd an, Tür zu: Feuerwehr hilft bei Kochunfall

Laatzen-Mitte Herd an, Tür zu: Feuerwehr hilft bei Kochunfall

Brennendes Öl hat am Freitagnachmittag einen Einsatz der Feuerwehr in einem Hochhaus in Laatzen-Mitte ausgelöst. In der sechsten Etage hatte ein Mieter Essen zubereitet und dann die Wohnung verlassen. Plötzlich fiel die Tür ins Schloss, das Öl auf dem Herd wurde immer heißer.

Voriger Artikel
Laatzens größtes Gebäude verschwindet
Nächster Artikel
Region zeichnet 41 ehrenamtliche Helfer aus

In der sechsten Etage des Hochhauses an der Pettenkoferstraße 5 in Laatzen-Mitte muss die Feuerwehr eine verrauchte Wohnung mit Gewalt öffnen.

Quelle: Daniel Junker

Laatzen-Mitte. Laut Zeugenaussagen hatte der Mieter die Wohnung im sechsten Stock an der Pettenkoferstraße 5 kurz verlassen, um mit seinen Nachbarn zu sprechen. Dann fiel die Wohnungstür zu - und ließ sich nicht mehr öffnen. Der Mieter hatte seine Schlüssel von innen im Schloss stecken lassen und kam nicht mehr zurück in seine Wohnung.

Sofort riefen die Nachbarn per Notruf 112 die Feuerwehr, um 16.42 Uhr ging der Alarm in der Laatzener Wache ein. Binnen weniger Minuten waren rund 25 Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen - auch mit der Drehleiter - vor Ort. "Das angebrannte Öl konnte man schon im Treppenhaus riechen", berichtet Gerald Senft, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Laatzen.

Die Brandbekämpfer mussten die Wohnungstür gewaltsam öffnen, zwei Feuerwehrleute arbeiteten sich unter Atemschutz in die verrauchte Küche vor. Löschen mussten sie allerdings nicht: Sie nahmen den Topf vom Herd und brachten ihn ins Freie. Zudem öffneten die Helfer alle Fenster der verrauchten Wohnung. Kurz darauf konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Verletzt wurde niemand. 

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sn6xlojv6bazd48df0
Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal

Fotostrecke Laatzen: Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal