Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Förderverein Musik an Immanuel wählt Vorstand neu

Alt-Laatzen Förderverein Musik an Immanuel wählt Vorstand neu

Der 2008 gegründete Förderverein Musik an Immanuel hat im Zuge seiner turnusmäßigen Wahlen einen neuen – kleineren – Vorstand bestimmt. Neben dem neuen Kreiskantor Zoltán Suhó gehört nun ein Prominenter Laatzener dazu: der frühere Bürgermeister Thomas Prinz. Vereinsvorsitzender bleibt Rolf Pätzold.

Voriger Artikel
SPD lehnt Hilferuf ans Land ab
Nächster Artikel
Ortsrat droht, Erdbeerfeld-Bebauung zu kippen

Der neue Vorstand des "Fördervereins Musik an Immanuel Laatzen" (von links): Beisitzer Thomas Prinz, der neue Kreiskantor Zoltán Suhó, der im Amt bestätigte Vorsitzende Rolf Pätzold und sein Stellvertreter Peter Fündeling.

Quelle: privat

Alt-Laatzen. Bisher bestand der Vorstand auch aus den beiden Besitzerinnen Ursula Eggers und Barbara Schmittenbecher-Greie, die allerdings nicht erneut kandidierten. Das Amt des bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Jürgen Horstmann übt der Kassenwart Peter Fündeling nun zusätzlich aus.

Prominentes neues Vorstandsmitglied ist Thomas Prinz, der von 2006 bis 2014 Bürgermeister in Laatzen war und bereits seit mehreren Jahren mit seiner Frau dem Förderverein Musik an Immanuel angehört. "Ich habe das Musikangebot von der Immanuelkantorei schon immer sehr geschätzt", so  Prinz, der rund einem Dutzend Laatzener Vereine und Initiativen angehört und sich auch beim Lions Club aktiv einbringt. Er sei der festen Überzeugung, dass die Musik bei Immanuel ein für Laatzen wichtiges Angebot ist.

Komplettiert wird der Vorstand mit Kreiskantor Zotan Suhó, der den Posten von seiner im Februar verabschiedeten Vorgängerin Cornelia Jiracek von Arnim übernommen hat.

Seit neun Jahren unterstützt der mehr als 60 Mitglieder zählende Förderverein die musikalische Arbeit an der Immanuelkirche. "Ohne die Zuschüsse des Vereins hätten manche Veranstaltungen nicht stattfinden können", erklärt Fündeling. Dazu zählten sowohl kleinere Konzerte mit wenigen Besuchern als auch die großen Konzerte mit Kantorei, Solisten und Orchester, die nicht über Eintrittsgelder und Zuschüsse finanziert werden könnten, ergänzt der Vorsitzende Pätzold. Das Konzert von César Franck ,Die sieben Worte Christi am Kreuz' zur Passionszeit im vergangenen Jahr habe mit einem Defizit von 3000 Euro abgeschlossen. "Das haben wir voll ausgeglichen", so der Vereinsvorsitzende. Über Spenden, das jährliche Benefizessen und Mitgliedsbeiträge hat der Verein vergangenes Jahr rund 5000 Euro eingenommen.

"Wir würden uns über weitere Mitglieder freuen", betonen die Vereinsvertreter Pätzold und Fündeling. Die Beiträge beim Förderverein Musik an Immanuel liegen aktuell zwischen 30 und 95 Euro pro Jahr.

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wcro9u2f02uknj5j96
Marktteich-Anwohner protestieren gegen Stadtpläne

Fotostrecke Laatzen: Marktteich-Anwohner protestieren gegen Stadtpläne