Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fotojournalist erzählt von Eurasien-Motorradtour

Alt-Laatzen Fotojournalist erzählt von Eurasien-Motorradtour

Vier Monate ist Andreas Hülsmann 2011 mit seiner Frau Claudia auf Motorrädern quer durch Eurasien gefahren: 25.000 Kilometer von Gibraltar bis zur Hafenstadt Magadan im Osten Russlands. Was der Fotojournalist bei dieser Tour erlebte, davon erzählt er am Mittwoch, 27. April, bei der WBG Laatzen.

Voriger Artikel
"Warum nicht eine Luftbrücke nach Jordanien?"
Nächster Artikel
Randalierer zerstören Scheiben von Geschäften

Der Fotojournalist Andreas Hülsmann ist mit dem Motorrad von Gibraltar aus über den Ural und die Mongolei bis ins östliche Russland in die Hafenstadt Magadan gefahren – auch auf der sogenannten Knochenstraße. Die Trasse durch die russischen Sümpfe wurde zur Zeit der stalinistischen Säuberung von Gulag-Zwangsarbeitern errichtet, von denen unzählige starben.

Quelle: Andreas Hülsmann

Alt-Laatzen. Hülsmann berichtet von "rüpelhafte Affen" im Westen, "kurvenreiche Schönheiten" in den Pyrenäen und faszinierenden Eindrücken im Ural. Seine Reise führte ihn in die Weiten der Mongolei, eh es zurück nach Russland und östlich des Baikalsees in die Tiefen Sibiriens ging. Die Tour durch zwölf Zeitzonen endet schließlich in Magadan, einer an einem Randmeer des Pazifiks gelegenen Hafenstadt. Die Stadt erreichte mit der stalinistischen Säuberung traurige Berühmtheit: Hunderttausende Zwangsarbeiter wurden dorthin verschifft und zu den Gulags weiter transportiert, um in den Bergen Gold und andere Rohstoffe abzubauen. Auch für den Bau des Landweges durch die Sümpfe nach Magadan wurden Gulag-Häftlinge eingesetzt. Tausende starben, weshalb die Verbindung noch heute als Knochenstraße bekannt ist.

Fünf Tage hätten er und seine Frau für das 500 Kilometer lange Teilstück der "Road of Bones" gedauert, so Hülsmann. Der gelernte Schlosser und studierte Maschinenbauer, Jahrgang 1961, hat viele Jahre als Wirtschaftsjournalist gearbeitet, eh er sich ganz dem Reisen verschrieb. Seinen Touren durch Australien, Nord- und Südamaerika, Arabien, Russland und Zentralasien bilden die Grundlage für mehr als 100 Reisereportagen, Reisebücher, Bildbände und Fotovorträge.

Andreas Hülsmanns Vortrag "Kurs Ost 3.0: Projekt Eurasien" im Veranstaltungsraum Wiese Zwei an der Wiesenstraße 2 in Alt-Laatzen beginnt am Mittwoch um 19 Uhr und dauert etwa 90 Minuten. Der Eintritt ist frei.

doc6pehz4vqlc5r6t52kuy

Fotostrecke Laatzen: Fotojournalist erzählt von Eurasien-Motorradtour

Zur Bildergalerie

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6spbi26z1g68ir1xk5w
Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt

Fotostrecke Laatzen: Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt