Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Grüne nominieren Asendorf für Landtagswahl

Laatzen/Pattensen/Sehnde Grüne nominieren Asendorf für Landtagswahl

Die Grünen in Laatzen, Pattensen und Sehnde gehen erneut mit Regina Asendorf als gemeinsame Kandidatin in die Landtagswahl 2018. Die Grasdorferin erhielt sämtliche Stimmen bei der Wahlkreiskonferenz in Laatzen.

Voriger Artikel
Daumen drücken für den Storchennachwuchs
Nächster Artikel
SPD-Parlamentarier will mit Bürgern diskutieren

Regina Asendorf, 4. v.l.

Quelle: privat

Laatzen/Pattensen/Sehnde. Regina Asendorf gehört bereits seit 2014 dem Niedersächsischen Landtag an. Dort ist sie wasserpolitische Sprecherin ihrer Fraktion und Mitglied im Europaausschuss des Landtags. "Wasser ist ein wichtiges Thema in Niedersachsen", sagt die 56-jährige Agraringenieurin. So setzten sich die Grünen für neue Regelungen im Bereich des Gewässerschutzes ein und überarbeiteten derzeit das Wasser- und Naturschutzgesetz, "um unser Wasser und die Natur für die Zukunft zu erhalten".

Auch die globale und europäische Perspektive sei in diesen Tagen wichtig, betonte Asendorf. "Wir Grünen müssen die EU weiter entwickeln und für mehr Austausch und mehr Teilhabe der Bürger in der Union sorgen."

Die Grünen-Mitglieder im Wahlkreis 29, zu dem Laatzen, Pattensen und Sehnde gehören, hat Asendorf hinter sich: Alle zehn Mitglieder, die am vergangenen Donnerstag bei der Wahlkreiskonferenz im Laatzener Restaurant Amano erschienen, sprachen sich für die Grasdorferin aus.

Entscheidend über eine Fortsetzung ihrer Arbeit im Landtag dürfte eine noch ausstehende Versammlung: Am Sonnabend, 6. Mai, treffen sich die Grünen auf Regionsebene, um über die vier Kandidaten für die Landesliste zu entscheiden - und dort seien die Grünen aus Hannover zahlenmäßig stärker vertreten als die aus dem Umland. "Wir müssen deshalb unsere Mitglieder mobilisieren zur Mitgliederversammlung kommen", sagte die Laatzener Ortsvereinsvorsitzende Carmen Karwehl. Die Versammlung beginnt um 10 Uhr in der Waldorfschule am Maschsee. 

2014 war Asendorf über die Landesliste der Grünen für Ina Korter in den Landtag nachgerückt, die damals ausschied.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6waojjx62et17wzez66e
Gemeinde und Angehörige trauern um Pastor Hannes

Fotostrecke Laatzen: Gemeinde und Angehörige trauern um Pastor Hannes