Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Einbahnstraße adé: Gutenbergstraße ist wieder frei

Laatzen-Mitte Einbahnstraße adé: Gutenbergstraße ist wieder frei

Fast eineinviertel Jahre haben Autofahrer und manch Anlieger wegen der Einbahnstraßenregelung auf der Gutenbergstraße entlang der Großbaustelle ausgeharrt. Seit dem Wochenende ist die Verbindung wieder von beiden Seiten befahrbar. Bis alle fünf Stadthäuser bezugsfertig sind, dauert es aber noch.

Voriger Artikel
Opfergedenken diesmal hinter dem Ehrenmal
Nächster Artikel
Stellvertretende Bürgermeister nehmen Arbeit auf

Wurde die Gutenbergstraße vor mehr als einem Jahr, am 24. August 2015, wegen des Baus der fünf Stadthäuser als Einbahnstraße gen Norden ausgewiesen, ist sie nun wieder in beide Richtungen befahrbar.

Quelle: Astrid Köhler

Laatzen-Mitte. Eingerichtet wurde die temporäre Einbahnstraße gen Norden am 24. August 2015. Seitdem wurde der Verkehr umgeleitet, was vor allem in der Mergenthalerstraße, einer verkehrsberuhigten Zone mit Seniorenresidenz, zu mehr Autos und Lastwagen führte. Seit dem Wochenende konzentriert sich der Verkehr nun wieder stärker auf die Gutenbergstraße.

Dort schreiten die Bauarbeiten an den letzten beiden der fünf sogenannten Stadtvillen voran. Erworben hat beiden südlich gelegenen sechsstöckigen Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 46 Wohnungen die Genossenschaft Kleefeld-Buchholz. Erstmalig sei der Investitionsradius auf die Region Hannover ausgeweitet worden, heißt es in einem Text für deren neueste Mieterzeitschrift. Die Genossenschaft ist bisher ausschließlich im Osten Hannovers aktiv und hat nach eigenen Angaben rund 500 Mehrfamilien- und Reihenhäuser mit insgesamt 4200 Wohnungen im Programm. Laatzen sei "ein interessantes  Projekt", heißt es bei der Genossenschaft.

Der Rohbau solle Anfang 2017 fertig  und die Wohnungen sollten dann ein Jahr später bezugsfertig sein. Die Zwei- bis Vier-Zimmer Wohnungen weisen Grundfläche von 70 bis 140 Euro auf. Der Quadratmeterpreis bewegt sich nach Auskunft der Genossenschaft zwischen 8,20 Euro im Erdgeschoss und 9,90 Euro im Penthouse, abhängig von der Etagenhöhe. Wie es weiter heißt, seien einige Wohnungen bereits vorgemerkt.

Neben Kleefeld-Buchholz bietet mit Hypoport Invest auch eine Berliner Immobilien-Kapitalverwaltungsgesellschaft Mietwohnungen in dem neuen Gutenbergquartier an. Deren 46 Wohnungen liegen in den beiden nördlichen Mehrfamilienhäusern A und B.

Bauherr der fünf Stadthäuser ist die Arge Laatzen-Gutenbergstraße GbR. Sie besteht aus der Primus Projekt Entwicklungsgesellschaft mbH und S+R Bauträger GmbH. Die 23 Wohnungen im mittlere Gebäude (C) sind allesamt Eigentumswohnungen, die über die Arge Laatzen-Gutenbergstraße zum Preis von 177.500 bis 269.500 Euro angeboten wurden und bereits im Mai fast alle beurkundet waren.

doc6s8xltqxp06u9pds1s7

Fotostrecke Laatzen: Einbahnstraße adé: Gutenbergstraße ist wieder frei

Zur Bildergalerie

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sn7jhtk5521id7qbdew
Wie Anne Ockers "Kohlköpfe" Gefühle darstellen

Fotostrecke Laatzen: Wie Anne Ockers "Kohlköpfe" Gefühle darstellen