Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Heinrich Hennies bleibt Ortsbürgermeister

Ingeln-Oesselse Heinrich Hennies bleibt Ortsbürgermeister

Heinrich Hennies (CDU) wird auch in Zukunft den Ortsrat von Ingeln-Oesselse leiten. Der Oesselser Landwirt wurde am Montagabend einstimmig zum Ortsbürgermeister gewählt. Stellvertreter bleibt Michael Riedel (SPD).

Voriger Artikel
Umweltsünder entsorgt Öl am Straßenrand
Nächster Artikel
Partnerschaftssause mit Currywurst und Co.

Ortsbürgermeister Heinrich Hennies (links) und sein Stellvertreter Michael Riedel wollen den Ortsrat von Ingeln-Oesselse auch künftig gemeinsam leiten.

Quelle: Dorndorf

Ingeln-Oesselse. Die Wahlen am Montagabend verliefen erwartungsgemäß - und in gewohnter Einigkeit: Sowohl die Kür von Hennies als auch die Riedels ging bei der Abstimmung in der Grundschule glatt durch, so dass das bisherige Spitzenduo auch in den nächsten fünf Jahren im Amt bleiben kann. Die Mehrheitsverhältnisse im Ortsrat legten dies auch nahe, hatte doch die CDU erneut die absolute Mehrheit errungen - SPD und Grüne kommen auf eine Stimme weniger. Gundhild Fiedler-Dreyer (CDU) begründete die erneute Nominierung von Hennies mit der Arbeit der vergangenen Jahre: "Er ist ein guter Vermittler zwischen Bürgern und Verwaltung - ein Mann mit Herz."

Nach der Annahme der Wahl skizzierte Hennies, welche Angelegenheiten den Ortsrat in den nächsten Jahren beschäftigen werden. Zentrale Themen seien die Schaffung von Krippen-, Kindergarten- und Hortplätzen sowie die Belange von Senioren. "Wir wollen es außerdem jungen Leuten ermöglichen, Wohnraum zu schaffen", sagte Hennies. Möglich sei dies mit dem Schließen von Baulücken und der Bebauung von Hinterliegergrundstücken. "Bei allem, was wir tun, sollte im Vordergrund stehen, dass wir als Vertreter der Bürger deren Sorgen und Nöte aufnehmen."

Dabei beschwor er die Notwendigkeit der Einigkeit zwischen CDU und Rot-Grün im Ortsrat. "Die CDU hat eine komfortable Mehrheit. Aber was nützt die, wenn wir etwas beschließen und die Beschlüsse dann im Stadtrat doch anders beurteilt werden", sagte der Ortsbürgermeister in Hinblick auf die rot-grüne Mehrheit im Rat.

Unterdessen gab es bereits einen ersten Wechsel im neuen Ortsrat. Renate Lochte (SPD) hatte wenige Tage vor der Sitzung überraschend ihren Rücktritt erklärt - aus gesundheitlichen Gründen, wie Hennies erläuterte. An ihre Stelle tritt Rolf Sydekum, der dem Gremium bereits in den vergangenen Jahren angehört hatte.

Hennies und Stadtrat Axel Grüning verabschiedeten bei der Sitzung vier Ortsratsmitglieder. Nicht mehr dabei sind Barbara Tenbruck-Nau, Heinz Leimeister (beide SPD), Anke Kühn und Martin Germeroth (beide CDU).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6snqsb1owqeu76ysj1s
Kirche will Josef-Godehard-Heim verkaufen

Fotostrecke Laatzen: Kirche will Josef-Godehard-Heim verkaufen