Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Honorarkonsul erhält Bundesverdienstkreuz

Grasdorf Honorarkonsul erhält Bundesverdienstkreuz

Burchard Führer, Honorarkonsul der Republik Namibia, hat das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen. Es ist binnen weniger Tage die zweite Ehrung dieser Art für Grasdorf, wo das Honorarkonsulat beheimatet ist. Erst am Freitag hatte Igelhaus-Pionierin Heike Philipps diese besondere Ehrung erhalten.

Voriger Artikel
55 Mitarbeiter des Rathauses ziehen um
Nächster Artikel
Siemens muss warten: Stadt muss Platz sanieren

Burchard Führer (links) erhält das Bundesverdienstkreuz von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff.

Quelle: Staatskanzlei Sachsen-Anhalt/V. Kühne

Grasdorf. Burchard Führer wohnt zwar nicht in Laatzen sondern in Adelheidsdorf bei Celle, ist aber dennoch mit Grasdorf eng verbunden: Im Jahr 2007 übernahm er das Seniorenpflegeheim Leinetal, neben dem auch das Honorarkonsulat Namibias beheimatet ist.

Bereits am Montag vor einer Woche erhielt der Unternehmer das Verdienstkreuz am Bande aus den Händen von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff im Fürstenpalais in Magdeburg. Haseloff lobte das wirtschaftliche Engagement Führers in den neuen Bundesländern. Dort betreibt er ebenfalls Seniorenpflegeheime, engagiert sich aber auch beim Denkmalschutz in Form der Restaurierung mehrerer Herrrenhäuser und Schlösser: "Burchard Führer ist jemand, dem es gelingt, andere für seine Begeisterung an neuen Ideen anzustecken und diese dann auch umzusetzen", sagte Haseloff. Er würdigte ausdrücklich auch das Wirken als Honorarkonsul der Namibias: Die Grasdorfer Einrichtung ist unter anderem für Sachsen-Anhalt zuständig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6smrfws5zc21e33b6er2
Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show

Fotostrecke Laatzen: Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show