Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Bratwurst, Bockbier und Bimmelbahn

Rethen/Gleidingen Bratwurst, Bockbier und Bimmelbahn

Hunderte Menschen haben am Sonntag die Maifeiern in Rethen und Gleidingen besucht. Mit Livemusik, Kinderunterhaltung und Bockbier begrüßten sie den Wonnemonat. Ein besonderes Highlight waren die drei historischen Straßenbahnen, die zwischen Laatzen und Sarstedt pendelten.

Voriger Artikel
Käferfans treffen sich bei Mel’s Diner
Nächster Artikel
700 Metaller ziehen durch Laatzens Straßen

Läuft: Bürgermeister Jürgen Köhne sticht das Bierfass bei der Maifeier in Gleidingen an.

Quelle: Stephanie Zerm

Gleidingen/Rethen. Zahlreiche Menschen drängten sich an den Haltestellen in Laatzen, Gleidingen und Sarstedt um die historischen Straßenbahnen, die der Förderverein Straßenbahn Hannover als "Maibaumexpress" über die Schienen rattern ließ. Das älteste Modell aus dem Jahr 1927 war noch komplett in Holz gebaut und anschließend mit Eisen überzogen worden. Fahrscheine konnte die Gäste stilecht am Klapperkasten der historisch gekleideten Schaffner lösen.

Die Oldtimerfahrten in den Stadtbahnen hatte die Interessengemeinschaft Gleidinger Vereine zu ihrer Maifeier organisiert. "Das machen wir jedes Jahr, weil es so gut ankommt", sagte Sprecherin Marion Krug.

Auf dem Parkplatz an der Haltestelle Thorstraße hatten die Gleidinger Vereine zahlreiche Stände aufgebaut. Für Kinder gab es eine Hüpfburg, die Erwachsenen konnten sich mit Bratwurst, Steaks und Freibier stärken, nachdem Bürgermeister Jürgen Köhne um 12.30 Uhr fast auf Anhieb der Fassanstich gelang. Anschließend spielte die Band Slow Ride Blues Rock und Classic Rock.

In Rethen hatte die Arbeitsgemeinschaft Rethener Vereine am Marktzentrum ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt. Neben zahlreichen Speise- und Getränkebuden gab es ein großes Büfett mit selbst gebackenen Kuchen der Vereine.

Mit dem TSV Rethen konnten die Besucher Volleyball und Petanque spielen, die Schützengesellschaft bot Blasrohrschießen für Kinder an. Die Evangelische Jugend betreute eine Hüpfburg, die die Jugendpflege der Stadt Laatzen zur Verfügung gestellt hatte, und bastelte mit den jungen Besuchern - bis es auf dem Parkplatz gegen 13.30 Uhr nass wurde. Denn die Jugendfeuerwehr zeigte die Jungen und Mädchen, wie sie mit dem Wasser aus dem Schlauch auf Gegenstände zielen können.

doc6pj9ea8pql21asgxkeij

Fotostrecke Laatzen: Bratwurst, Bockbier und Bimmelbahn

Zur Bildergalerie

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6snqsb1owqeu76ysj1s
Kirche will Josef-Godehard-Heim verkaufen

Fotostrecke Laatzen: Kirche will Josef-Godehard-Heim verkaufen