Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
In neuen Klassenräumen stehen Whiteboards

Gleidingen In neuen Klassenräumen stehen Whiteboards

Monatelang mussten sich Lehrer, Erzieher und Kinder ihr Gebäude mit den Handwerkern teilen - jetzt ist alles fertig: Bei einer Begehung hat die Stadt am Mittwochabend die erweiterte Grundschule mit neuen Klassen- und Horträumen vorgestellt. Neu ist auch der Unterricht an elektronischen Tafeln.

Voriger Artikel
Stadt lässt Weg im Rathauspark erneuern
Nächster Artikel
Hellux heißt jetzt Lunux

Lehrerin Katja Pönitzsch erläutert, wie die Whiteboards in den beiden neuen Klassenräumen der Grundschule funktionieren.

Quelle: Dorndorf

Gleidingen. Heller, größer - und mit moderner Ausstattung: Die beiden Klassenräume, die die Stadt auf dem kleinen Schulhof an der Ostseite der Grundschule angebaut hat, können sich sehen lassen. Bei einer Begehung konnten sich Lehrer, Eltern, Politiker und Mitarbeiter der Verwaltung ein Bild davon machen, dass das Umbaukonzept der Stadt aufgegangen ist.

Auffällig an den neuen Räumen sind die freundlichen Farben, aber auch das Whiteboard, das anstelle der klassischen Schultafeln an der Stirnseite steht. An der elektronischen Schultafel kann nicht nur geschrieben werden, sondern auch Seiten aus dem Schulbuch angesehen und gemeinsam ausgefüllt werden, wie Grundschullehrerin Katja Pönitzsch erläuterte. Den Kindern falle die Umstellung durchaus leicht - würden doch einige die Funktionen bereits vom Tablet-Computer Zuhause kennen.

Die Klassenzimmer seien mit 70 Quadratmetern zudem um 15 bis 20 Quadratmeter größer als die benachbarten - und verfügen über Akustikelemente, so dass dort auch hörgeschädigte Schüler unterrichtet werden können.

Ursprünglich hatte die Stadt vor, Container aufzustellen statt auf eine Anbaulösung zu setzen, wie Bürgermeister Jürgen Köhne erläuterte. Projektplaner Stefan Franke vom Team Hochbau habe ihn dann aber im vergangenen Jahr überzeugt, dass dies "absoluter Quatsch" wäre: Die nun gefundene Lösung für 340.000 Euro sei nicht nur schöner, sondern auch wirtschaftlicher.

Zumal in der Summe auch die Sanierung der beiden jeweils 68 Quadratmeter großen ehemaligen Klassenräume neben den Forum enthalten ist, die nun als Hort dienen. In dem Bereich befinden sich zudem ein Hausaufgabenraum, eine Küche und ein Personalraum für die Mitarbeiter.

Mit dem Umzug von der Kindertagesstätte sind nun alle drei Gleidinger Hortgruppen an der Schule untergebracht, so dass die Schüler sich den Weg zur Schützenstraße sparen können. "Damit haben wir nun eine ausgesprochen gute Versorgungsquote in Gleidingen", ergänzte Köhne - der Ortsteil verfüge jetzt über 60 Hortplätze. Nach dem Umzug werde in den nächsten Monaten zudem ein neuer Krippenraum im Kita-Gebäude vorbereitet, der im Januar 2017 bezogen werden soll.

doc6qznornl10g15hht8i53

Stefan Franke (vorne links) erläutert beim Rundgang durch die Horträume, was im Gebäude verändert wurde.

Quelle: Dorndorf
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sm4a1uz68yn2aqscj1
Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"

Fotostrecke Laatzen: Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"