Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Interesse am Ferienpass nimmt zu

Laatzen Interesse am Ferienpass nimmt zu

Der Sommerferienpass der Stadt Laatzen kommt offenbar immer besser an: In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Teilnehmer fast stetig gestiegen, stellt die Jugendpflege in einer Bilanz über die vergangenen Jahre fest. 2017 wurden insgesamt 1114 Plätze bei Ferienpassaktionen belegt.

Voriger Artikel
Rauchalarm im Hochhaus am Leine-Center
Nächster Artikel
Stadt bedankt sich bei Freiwilliger Feuerwehr

145 Veranstaltungen sind beim Ferienpass 2017 angeboten worden. Insgesamt verzeichnete die Jugendpflege 1114 Buchungen.

Quelle: Zerm

Laatzen.  Seit vielen Jahren bietet die Stadt während der Sommerferien ein Ferienprogramm an. Sechs Wochen lang können die Teilnehmer des Ferienpasses Ausflüge unternehmen, im Zeltlager übernachten und an Spiel-, Sport- und anderen Freizeitangeboten teilnehmen. Organisiert wird das Ganze von der Stadtjugendpflege, die Angebote selbst übernehmen darüber hinaus aber auch viele Laatzener Vereine.

Das Interesse daran ist in den vergangenen Jahren merklich gestiegen, wie die Jugendpflege jetzt in einer Bilanz festgehalten hat. Beim diesjährigen Ferienpass wurden 1114 Plätze bei insgesamt 145 Veranstaltungen gebucht. Das sind zwar 14 Plätze weniger als im Vorjahr – aber der Trend zeigt eindeutig nach oben: Laut Jugendpflege lagen die Zahlen in den Jahren zuvor bei 926 (2013), 889 (2014), 941 (2015) und 1128 (2016). Gestiegen ist auch die Auslastung. Lag diese in Vorjahren meist bei um die 60 Prozent, wurden 2017 rund 70 Prozent der 1588 angebotenen Ferienpassplätze gebucht. 

Es hätten noch mehr sein, sagt Stadtjugendpflegerin Kristina Gleixner. „Wir hatten in diesem Jahr eigentlich viel mehr Buchungen, mussten aber viele Veranstaltungen wegen der Witterung absagen. Das Wetter hat uns da ziemlich reingegrätscht.“ Bei ausgefallenen Veranstaltungen seien die vergebenen Plätze aus der Statistik herausgerechnet worden. 

Die Teilnehmer des Ferienpasses sind zwischen sechs und 17 Jahren alt, wobei die meisten aus der Altersklasse der Neun- bis 13-Jährigen stammen. Am stärksten vertreten sind die Neujährigen: 66 der insgesamt 346 sind in diesem Alter. Viele davon haben mehrere Veranstaltung gebucht. 

Von Johannes Dorndorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgftqvwwqpm4nsz6y7
Mieter kämpft gegen Schimmel in der Wohnung

Fotostrecke Laatzen: Mieter kämpft gegen Schimmel in der Wohnung