Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Großes Interesse am DRV-Neubau

Laatzen-Mitte Großes Interesse am DRV-Neubau

Zahlreiche Interessierte haben am Sonntag die Gelegenheit genutzt und sich im Rahmen des Tags der Architektur den Neubau der Deutschen Rentenversicherung in Laatzen-Mitte angesehen. Bei den Führungen mit den Gebäude- und Landschaftsarchitekten konnten die Besucher auch viele Fragen stellen.

Voriger Artikel
Yoga im Park der Sinne an fünf Juli-Sonntagen
Nächster Artikel
Jugendkunstpreis dreht sich um "Natur" und "Welten"

Zahlreiche Interessierte besichtigen am Sonntag beim Tag der Architektur den Neubau und das Freigelände der Deutschen Rentenversicherung in Laatzen-Mitte.

Quelle: Daniel Junker

Laatzen-Mitte. Das alte Gebäude ist verschwunden, seit einigen Wochen ist nun der Verwaltungsneubau der Deutschen Rentenversicherung gut zu sehen, den die Belegschaft im April 2014 bezogen hatte. Bei dem Gebäudekonzept hätten die Architekten eine hohe Wirtschaftlichkeit und Effizienz im Blick gehabt, berichtete Bernd Paliga von der Struhk Architekten Planungsgesellschaft den zahlreich erschienenen Besuchern.

Auch städtebaulich sei das 56-Millionen-Euro-Neubauprojekt nicht ganz einfach gewesen - schließlich gingen die DRV-Mitarbeiter im alten Gebäude aus dem Jahr 1971 gleich nebenan weiterhin ihrer Tätigkeit nach. "Wir haben also im laufenden Betrieb gebaut und zwar nicht an der Straße, sondern sozusagen im Garten der Anlage", sagte Paliga.

Architektonisch sollte der Neubau für die 1200 Mitarbeiter nicht ganz so sehr in den Vordergrund treten wie der Altbau. Die Architekten hätten sich für zwei ineinander verwobene Baukörper mit verschiedenen Modulen entschieden, deren Grundrisse gedreht und gespiegelt seien. So sei die Außenfassade aus etwa 900 Modulen zusammengesetzt. "Innerhalb der Grundrisse gibt es Spannungsbereiche zwischen den Arbeitsbereichen und den Ruhezonen."

Dies wird in den Etagen deutlich sichtbar. Statt auf Großraumbüros setzt die DRV heute auf Büroräume, die von einem bis zu vier Mitarbeitern genutzt werden. Darin sitzen Mitarbeiter Rücken an Rücken. "Wir hatten im Altbau eigens ein Musterbüro aufgebaut", sagte Paliga. "Die Mitarbeiter konnten selbst entscheiden, ob sie Gesicht zu Gesicht oder wandorientiert arbeiten wollen."

Im Flur zwischen den einzelnen Büros gibt es Sitzflächen, die für Gespräche genutzt werden können. Auch die Teeküchen wurden entsprechend offen gestaltet, um eine gute Kommunikation abseits des Arbeitsplatzes zu ermöglichen. "Sie können hier zum Beispiel ihre Pausen miteinander verbringen."

Im Erdgeschoss hat die DRV neben der öffentlich zugänglichen Kantine und einigen Seminarräumen auch einen Fitnessraum eingerichtet. Dort wird zum Beispiel eine bewegte Pause angeboten, aber auch Kurse wie Schwangerschaftsgymnastik.

Durch die vielen Fenster fällt viel Licht in das Gebäude ein, zudem bieten sich schöne Ausblicke in die umliegenden Gärten und das Laatzener Umland. Sowieso fällt das viele Grün rund um das Gebäude auf, das insbesondere aus Gräsern und Büschen besteht. Insgesamt gebe es auf dem 2,3 Hektar großen Gelände etwa 2700 Quadratmeter an bepflanzten Flächen, sowie 1900 Quadratmetern an Terrassen und Hofflächen, berichtete Landschaftsarchitekt Christian Osterhus. So können die Mitarbeiter im Sommer in den Pausen zum Beispiel am rückwärtig gelegenen Teich zwischen dem Gebäude und der Bundesstraße 443 sitzen oder durch die Grünanlage flanieren, die in Anlehnung an einen japanischen Garten gestaltet wurde.

doc6qbz0vbod0y7yw4ngbr

Fotostrecke Laatzen: Großes Interesse am DRV-Neubau

Zur Bildergalerie

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sm9bx2fmf911xp9schw
Verkehrssituation in Rethen wirft Fragen auf

Fotostrecke Laatzen: Verkehrssituation in Rethen wirft Fragen auf