Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Geocaching-Pokal "Super-Ei" bleibt in Laatzen

Laatzen Geocaching-Pokal "Super-Ei" bleibt in Laatzen

Das Super-Ei ist und bleibt in Laatzen. Erneut hat ein Team der hiesigen Jugendpflege den regionsweiten Geocaching-Wettbewerb gewonnen und den Pokal nach einer kleinen Feierstunde zum Abschluss in Langenhangen zurück nach Hause nehmen können.

Voriger Artikel
Linker und Ex-Pirat lösen Ratsgruppe auf
Nächster Artikel
Wegfahrsperre für Einkaufswagen greift noch nicht

Das Super-Ei ist verteidigt: Maximilian (15, von links oben im Uhrzeigersinn) , Macel-Leon, Niklas (beide 14), Sebastiano (15), Betreuerin Adriana (17), Fabio (11) und Betreuer Lars Berkmann sind nach zwei Tagessiegen auch Gesamtsieger des dreitägigen Geocachingwettbewerbs geworden und haben den Pokal wieder mit zurück nach Laatzen genommen.

Quelle: Stadt Laatzen

Laatzen. Die Elf- bis 15-jährigen Teilnehmer vom Team Laatzen II der Betreuer Adriana (17) und Lars Berkmann war bereits am Mittwoch in Laatzen siegreich in den dreitägigen Wettbewerb gestartet. Nach einem zweiten Tagessieg reichte am Freitag der vorletzte 4. Platz, um das Super-Ei nach Hause zu holen. Mit 1925 Punkten verwies das Team die Gruppe Laatzen I (1870) sowie die Teilnehmer aus Hemmingen (1691), Langenhagen (1594) und Hannover (1564) auf die Plätze.

Der Erfolg bei der Suche nach im Stadtgebiet versteckten und mit GPS-Empfängern aufzuspürenden Schätzen und Aufgaben habe viel mit Zeitmanagement und Absprachen zu tun, erklärt Jugendpfleger Tobias Gronemann vom Team Laatzen I. Die Gruppe müsse sich schnell einigen, was in der vorgegebenen Zeit zu schaffen, ist, welche Wege gelaufen werden und was weggelassen wird, denn wer zu spät im Ziel ankommt, erhält Punktabzug: 50 Punkte für jeden angefangenen 5-Minuten-Block.

Das fünfköpfige Siegerteam, von denen drei Jugendliche bereits mehrfach beim Super-Ei teilgenommen und gewonnen hatten, habe wohl auch deshalb so erfolgreich abgeschnitten, weil es seine Strecke im Dauerlauf zurücklegte, so Gronemann. Letztlich liefen die Teilnehmer an den ersten beiden Tagen jeweils 8 Kilometer, am Freitag sogar zehn Kilometer. Zu den Sonderaufgaben gehörte es unter anderem ein rohes Ei einen Fall aus zwei Metern Höhe unbeschadet bestehen zu lassen.

Für Laatzen ist es bereits der vierte Sieg der 2011 erstmals von verschiedenen kommunalen Jugendpflegern aus der Region initiierten Osterferienrallye. Bei anderen Kommunen kursiere bereits der Beiname "Bayern München des Geocachings".

Bis zu den nächsten Osterferien kommt der Pokal Super-Ei nun an seinen angestammten Platz im Jugendtreff Jott in Gleidingen zurück.

doc6p5c3x7g2pgmjerweul

Das Super-Ei ist verteidigt: Maximilian (15, von links oben im Uhrzeigersinn) , Macel-Leon, Niklas (beide 14), Sebastiano (15), Betreuerin Adriana (17), Fabio (11) und Betreuer Lars Berkmann sind nach zwei Tagessiegen auch Gesamtsieger des dreitägigen Geocachingwettbewerbs geworden und haben den Pokal wieder mit zurück nach Laatzen genommen.

Quelle: Stadt Laatzen

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6so7eyx5pee134syb11u
Nikolaus kommt zum lebendigen Adventskalender

Fotostrecke Laatzen: Nikolaus kommt zum lebendigen Adventskalender