Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
KSG baut ab April Mehrfamilienhaus auf Bolzplatz

Alt-Laatzen KSG baut ab April Mehrfamilienhaus auf Bolzplatz

Nun ist es offiziell: Die Wohnungsbaugesellschaft KSG beginnt im April mit dem Bau eines Mehrfamilienhauses auf dem Bolzplatz am Alt-Laatzener Kreuzweg. Bis zu 40 Schutzsuchende will die Stadt dort in Mietwohnungen unterbringen, eh letztere nach 10 Jahren in Sozialwohnungen umgewandelt werden.

Voriger Artikel
O sooooooooole mio!
Nächster Artikel
Bogdan wird Vizechef bei Regions-Jusos

Prototyp für soliden und preisgünstigen Wohnraum: Die Wohnungsbaugesellschaft KSG errichtet das in der Visualisierung dargestellte dreigeschossige Gebäude mit zwölf Wohnungen sowohl am Alt-Laatzener Kreuzweg als auch in Ronnenberg.

Quelle: KSG

Alt-Laatzen. Am Montag und Dienstag entfernten Betriebshofmitarbeiter bereits den Zaun an dem jahrzehntealten Bolzplatz in Alt-Laatzen. Im nächsten Schritt wird die Asphaltschicht entfernt, eh ab April die eigentlichen Bauarbeiten beginnen.

Auf einer Grundfläche von rund 500 Quadratmetern wird ein dreigeschossiger Massivbau mit flachgeneigtem Dach und zwölf Wohnungen errichtet, erklärte KSG-Projektleiterin Annette Krausse-Sims. Um eine flexible Nutzung für Wohngemeinschaften oder auch Familien zu bieten, sind die Wohnungen zwischen 61 bis 94 Quadratmeter groß und haben diese drei, vier oder fünf jeweils gleich große Zimmer. Geplante Bauzeit: etwa neun Monate.

Im Außenbereich werden Stellplätze sowie ein Kinderspielbereich mit Sandkiste eingerichtet. An die westliche Grundstücksgrenze zum Pausenhof der Schule kommt ein neuer Zaun. Der auf der Ostseite angrenzende städtische Kinderspielplatz ist von dem Projekt nicht betroffen. Er bleibt erhalten.

Die KSG vermietet die ab 2017 bezugsfertigen Wohnungen an die Stadt Laatzen, die dort zunächst Flüchtlinge unterbringt. Nach zehn Jahren werden die Wohnungen dann für die sogenannte zweite Nutzungsphase umgebaut. Dafür müssten die Grundrisse leicht geändert und verschieden große Räume geschaffen werden, sagte Krausse-Sims. Außerdem werden dann Balkone angebaut, worauf jetzt aus Kostengründen noch verzichtet wird.

Das Bauvorhaben in Alt-Laatzen gilt als Prototyp für solide, preiswerte Wohnungen. Ein baugleiches Haus mit zwölf Wohnungen errichtet die KSG bereits in Ronnenberg an der Nenndorfer Straße. Auch dort hat sich die Stadt auf zehn Jahre als Mieter vertraglich gebunden. Die Investoren gehen in Vorleistung und erhalten nach Fertigstellung Kaltmieten von 10,50 Euro pro Quadratmeter. In der zweiten Nutzungsphase steigt die Region mit einem Wohnungsbauförderprogramm in das Projekt ein. Dann sollen die Wohnungen allen Menschen zur Verfügung stehen, die Anspruch auf eine öffentlich geförderte Wohnung für maximal 6 Euro pro Quadratmeter Miete haben.

doc6orir4mrin9j2lef99p

Fotostrecke Laatzen: KSG baut ab April Mehrfamilienhaus auf Bolzplatz

Zur Bildergalerie

Bolzplätze in Alt-Laatzen: Einer bebaut, zweiter gesperrt

Nach rund 30 Jahren ist der Bolzplatz am Kreuzweg nun Geschichte. Das städtische Grundstück wird langfristig bebaut. Was die Spielsituation für Kinder und Jugendliche in Alt-Laatzen besonders macht: Auch der Bolzplatz am Lindenplatz ist seit einiger Zeit gesperrt – weil ein Mast der Einzäunung unbrauchbar ist, wie Stadtsprecherin Eleni Mourmouri betont: „Ersatz ist bestellt.“ Wann der Platz wieder freigegeben werden kann, sei noch unklar. Die Stadt verweist alternativ auf eine Spielfläche an der Leinerandstraße. Allerdings ist die Fläche dort nicht eingezäunt und liegt am Fluss.

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6spbi26z1g68ir1xk5w
Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt

Fotostrecke Laatzen: Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt