Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
"Welche Verkehrsprojekte sind am dringendsten?"

Der Kandidaten-Check "Welche Verkehrsprojekte sind am dringendsten?"

Welche Positionen beziehen Parteien und Wählergruppen vor der Kommunalwahl zu Themen, die die Stadt bewegen? Die Leine-Nachrichten fragen nach. Heute: "Welche (Straßen-) Verkehrsprojekte sind am dringlichsten?"

Voriger Artikel
Übung: Feuerwehr richtet Ölsperre auf Leine ein
Nächster Artikel
"Schulen: Was tun gegen den Sanierungsstau?"
Quelle: dpa

Ernesto Nebot, SPD: "Dort, wo die Bürgerinnen und Bürger einer Gefährdung ausgesetzt sind."

David Novak, CDU: "Straßen, Geh- und Radwege müssen frühzeitig ausgebessert werden; nicht erst, wenn sie kaputt sind. Hinweisen aus der Bevölkerung sofort nachkommen. Bedeutende Verkehrsprojekte sind Radschnellwege, bessere Übergänge von der S- zur Straßenbahn, Direktverbindungen von/nach Ingeln-Oesselse zur 1 und 2 sowie der Rückbau der Section Control auf der B6."

Mathias Krüger, Grüne: "Straßen und Wege für PKWs und Fußgänger sind im Grunde gut ausgebaut. Oft mangelhafte Radwege gefährden die RadfahrerInnen; durch neue Verbindungen könnte Rad fahren attraktiver werden – 40 Prozent der Laatzener Haushalte haben keinen PKW. Bei baulichen Veränderungen ist stärkere Rücksichtnahme auf den Radverkehr notwendig. "

Tobias Münker, FDP: "Die Prioritäten wird man im Rathaus am besten kennen. Ein Rückbau funktionsfähiger Straßen gehört definitiv nicht dazu."

Jessica Kaußen, Linke: "Die Stadt Laatzen benötigt dringend ein Gesamtwegekonzept. Dafür setzt sich die LINKE ein."

Michael Kleen, GFW: "Der Ausbau der Radwege und die Koppelung der Radwege mit dem öffentlichen Nahverkehr."

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6s5r2g0userpv6i6abv
Flüchtling ist beim Freiwilligendienst dabei

Fotostrecke Laatzen: Flüchtling ist beim Freiwilligendienst dabei