Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Kollegium und Eltern sagen Ja zur Ganztagsschule

Ingeln-Oesselse Kollegium und Eltern sagen Ja zur Ganztagsschule

Die Grundschule Ingeln-Oesselse will Ganztagsschule werden. Dies haben Kollegium und Elternvertreter jüngst bei ihrer Gesamtkonferenz beschlossen. Als nächstes sind nun die baulichen Voraussetzungen zu klären und ein Konzept zu erarbeiten. Der früheste Termin für den Ganztagsbetrieb wäre 2019/20.

Voriger Artikel
Spende kommt stachellosem Jungtier zugute
Nächster Artikel
Bolten zeigt Bilder aus Namibia

Die Grundschule Ingeln-Oesselse will Ganztagsschule werden und hofft im Zuge dessen auch auf rasche bauliche Maßnahmen und Verbesserungen.

Quelle: Johannes Dorndorf

Ingeln-Oesselse.  Der Wunsch nach einer Ganztagsschule in Ingeln-Oesselse ist schon einige Jahre alt, doch nun scheint er sich zu erfüllen: Bei ihrer jüngsten Gesamtkonferenz Anfang November haben das Kollegium und Elternvertreter beschlossen, ein Konzept für die Umwandlung der verlässlichen Grundschule in eine Ganztagssschule zu erstellen. Die Inbetriebnahme ist nach Angaben des Schulträgers, der Stadt Laatzen, frühestens zum Schuljahr 2019/20 möglich, wahrscheinlich aber auch erst zwei Jahre später.

Die Entscheidung für die Ganztagsschule sei einhellig getroffen worden, bestätigte Rektor Tobias Ahlswehde der zugleich betonte, dass Kollegium und Elternvertreter noch kein bestehendes Konzept beschlossen sondern ihren Willen bekundet haben, selbiges zu erstellen. „Für die Schule ist das eine Chance, sich in eine Richtung zu entwickeln, die dem zeitgemäßen Betreuungsgedanken entspricht“,  erklärte Ahlswehde der seit 2016 Rektor in Ingeln-Oesselse ist und als Lehrer von der Grundschule Rathausstraße kam. Er persönlich verbinde die Ganztagsschule stark mit baulichen Gegebenheiten. „Es würde mich freuen , wenn sich die äußeren Gegebenheiten zügig verbessern.“ Gefühlt sei die durchgehend zweizügige und rund 160 Kinder zähltende Grundschule Ingeln-Oesselse derzeit nicht ausreichend versorgt.

Am dringendesten sei es nun die Raumfragen mit der Stadt zu klären. „Da hängt ganz viel dran“, sagte der Rektor. Die Grundschule Ingeln-Oesselse benötige wie viele andere Schulen auch mehr Räume – nicht zuletzt um den Anforderungen der Inklusion und Differenzierung gerecht zu werden. Vor der Umwandlung in eine Ganztagsschule sind aber noch weitere Baumaßnahmen nötig, schließlich sollen die Schüler künftig nicht mehr wie jetzt bis 13 Uhr und danach im Hort sondern den ganzen Tag bis nachmittags in der Schule betreut werden können. Zu den nötigen Baumaßnahmen gehört unter anderem eine Mensa.

„Die Entscheidung der Grundschule wird grundsätzlich begrüßt“, erklärte der Sprecher der Stadt Laatzen Matthias Brinkmann. Die konkreten Anforderungen würden mit der Schule wie üblich abgestimmt. Im Haushalt 2017 seien bereits vorsorglich 100.000 Euro für Planungskosten eingestellt worden, wobei  es vorrangig um Anforderungen hinsichlich der Inklusion und die Beseitigung der baulichen Mängel und Fehlbedarfe gehe. Welche Räume für den Ganztagsbetrieb nötig sind, hänge von dem pädagogischen Konzept der Schule ab, so Brinkmann. Im Zuge der Umwandlung strebt die Stadt auch eine dauerhafte Lösungen für den zurzeit im Vereinsheim des TSV Ingeln-Oesselse angesiedelten Hort und den bisher in einem Container untergebrachten Seniorentreff an. 

Als allerfrühesten Termin für den Ganztagsschulbetrieb in Ingeln-Oesselse nennt die Stadt das Schuljahr 2019/20. Dies setze voraus, dass da pädagogische Konzept im Laufe des nächsten Jahres vorliegt, Stadt und Gremien diesem zustimmen und zum 1. Dezember 2018 ein Antrag auf Einführung zum folgenden Schuljahr gestellt werden könnte. Wahrscheinlich ist Termin gleichwohl nicht, da die baulichen Voraussetzungen bis dahin nicht umzusetzen sind. „Unter Berücksichtigung des benötigten Planungsvorlaufs einschließlich des Baugenehmigungsverfahrens ist mit einem tatsächlichen Baubeginn vor Ort frühestens 2020 zu rechnen und mit der Fertigstellung im zweiten Quartal 2021“, so der Stadtsprecher.

Quelle: Johannes Dorndorf

Eines ist jetzt schon klar: Nimmt die Grundschule Ingeln-Oesselse ihren Betrieb als Ganztagsschule auf, wird sie neben der an der Pestalozzistraße, Rathausstraße und in Rethen die vierte im Stadtgebiet Laatzen sein. Bisher gibt es in Ingeln-Oesselse noch die verlässliche Grundschule, ebenso wie in Gleidingen, Grasdorf und Im Langen Feld.

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgxnq7uzrc1m1nechhd
Gleidinger setzt sich für Armutsbekämpfung ein

Fotostrecke Laatzen: Gleidinger setzt sich für Armutsbekämpfung ein