Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kunstpreismotto 2017 lautet "Träume - Alpträume"

Laatzen Kunstpreismotto 2017 lautet "Träume - Alpträume"

"Träume – Alpträume" ist das Motto des diesjährigen Kunstpreises, zu dessen Beteiligung der Kunstkreis Laatzen aktuell aufruft. Die unsignierten Originale von Teilnehmern werden nur am Samstag, 27. Mai, entgegen genommen. Die Sieger werden dann zwei Wochen später im Leine-Center bekannt gegeben.

Voriger Artikel
Bastler überreicht Feuerwehr 50 Miniaturfahrzeuge
Nächster Artikel
Haase sammelt alte Brillen für guten Zweck

Immer wieder spannend: Monika Gorbuschin und Dietmar Weiß freuen sich auf möglichst viele Einsendungen für den Kunstpreis Laatzen 2017.

Quelle: Ralf Schunk

Laatzen. „Das Schöne am Kunstpreis Laatzen ist", sagt die Kunstkreisvorsitzende Monika Gorbuschin, „dass man sich als Künstler noch keinen Namen gemacht zu haben braucht und trotzdem die Möglichkeit erhält, seine Bilder im Rahmen einer Ausstellung einem breiteren Publikum zu präsentieren." Genau dies wird zwischen dem 29. Mai und dem 10. Juni im Leine-Center der Fall sein. Zwei Wochen lang können dort an zentraler Stelle die bis zu 1,20 mal 1,20 Meter großen Einsendungen für den vom Kunstkreis Laatzen und der Werbegemeinschaft des Centers ausgeschriebenen Kunstpreis Laatzen betrachtet werden.

Das von der Kunstkreis-Vorsitzenden Monika Gorbuschin und ihren Mitstreitern ausgewählte Thema "Träume – Alpträume" lässt auch dieses Jahr wieder Raum für mannigfaltige künstlerische Aussagen. Die bewusst offene Themenvorgabe solle möglichst viele Profis und Hobbykünstler dazu animieren, eine oder auch zwei ausgewählte Arbeiten einzureichen, ergänzt Kunstkreis-Mitglied Dietmar Weiß.

Wie viele Bilder letztlich im Leine-Center hängen werden, ist völlig offen. „Die Zahl der eingereichten Arbeiten", sagt Weiß, „hat sich in den zurückliegenden Jahren so bei 40 bis 50 eingependelt." Auch dies sei etwas, was den Kunstpreis Laatzen für ihn persönlich attraktiv mache. „Man weiß nie wie viele Bilder einen erreichen und man weiß vor allem nie, welcher Art diese Bilder sind. Das ist immer wieder spannend."

Wer eigene Originalarbeiten einreichen will, die wie vorgeschrieben in den letzten zwölf Monaten entstanden, nicht signiert und keine Plagiate sind, sollte damit am Sonnabend, 27. Mai, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr im Leine-Center sein.

Dotiert ist der Kunstpreis auch in diesen Jahr wieder mit 500, 300 und 150 Euro für die von einer Jury beziehungsweise vom Publikum für die Plätze eins bis drei ausgewählten Arbeiten. Ein weiteres Bild wird mit dem mit 300 Euro dotierten Rolf-Brönstrup-Preis ausgezeichnet.

Alle weiteren Informationen zum Kunstpreis Laatzen und den Teilnahmebedingungen sind im Internet unter www.kunstkreis-laatzen.org zu finden.

Von Ralf Schunk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wcro9u2f02uknj5j96
Marktteich-Anwohner protestieren gegen Stadtpläne

Fotostrecke Laatzen: Marktteich-Anwohner protestieren gegen Stadtpläne