Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr muss in kurzer Zeit dreimal ausrücken

Laatzen Feuerwehr muss in kurzer Zeit dreimal ausrücken

Ein defekter Fahrstuhl, ein ausgelöster Brandmelder und ein Krankentransport haben die Laatzener Feuerwehrleute auf Trab gehalten: Zu den drei Einsätze rückten die Helfer innerhalb von nur vier Stunden aus.

Voriger Artikel
Deutsches Haus macht dicht
Nächster Artikel
Fest im Park versüßt Kindern letzten Ferientag

Die Feuerwehr (Symbolbild) war im Einsatz.

Quelle: Symbolbild

Laatzen. Als erstes befreite die Feuerwehr am Mittwoch gegen 10 Uhr einem Mann, der im Necom-Center an der Würzburger Straße in einem steckengebliebenen Fahrstuhl festsaß. Nach einigen Minuten war die Tür mit Spezialwerkzeug geöffnet, der Mann konnte seinen Weg zum Arzt fortsetzen. Aber die Helfer hatten nicht lange Ruhe.

Gegen 12.30 Uhr eilten die Feuerwehrleute zum Erich-Kästner-Schulzentrum an der Marktstraße. Ein Brandmelder hatte Alarm geschlagen - wie sich herausstellte, wegen Baustaub, der bei dort bei Sanierungsarbeiten entstanden war.

Gegen 14 Uhr wurde die Drehleiter der Laatzener Feuerwehr angefordert. Eine 73-Jährige musste an der Hohenrode aus der siebten Etage eines Gebäudes geholt werden. Treppenhaus und Aufzug waren ungeeignet, die Frau mit Hüftleiden sicher zu transportieren - daher blieb nur der Weg durchs Fenster. Gegen 14.30 Uhr war der Einsatzreigen vorerst beendet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sn6xlojv6bazd48df0
Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal

Fotostrecke Laatzen: Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal