Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Laatzen erhält Förderzusage über 1,6 Millionen Euro

Förderprogramm "Soziale Stadt" Laatzen erhält Förderzusage über 1,6 Millionen Euro

Große Freude über Förderzusage: Bund und Land haben der Stadt Laatzen weitere 1,6 Millionen Euro zugesagt. Das Geld aus dem Programm Soziale Stadt wird in den nächsten vier Jahren ausgezahlt und fließt in das Sanierungsgebiet in Laatzen-Mitte. Die Stadt steuert wie gefordert das dritte Drittel bei.

Voriger Artikel
Drittklässler lernen Tai-Chi und Solmisation
Nächster Artikel
Kompostplatz ab 1. April länger geöffnet

Die Förderzusage ist da: Mit der von Bund und Land bewilligten 1,6 Millionen Euro aus dem Programm Soziale Stadt und dem Eigenanteil der Stadt über 800.000 Euro ist nun auch die Finanzierung für den dritten Bauabschnitt am Stadthaus gesichert. Die dort geplante neue Kita ist mit 2,1 Millionen Euro veranschlagt.

Quelle: Dorndorf (Archiv)

Laatzen-Mitte. "Die Stadt Laatzen freut sich sehr über das bewilligte Geld", betonte ihr Sprecher Matthias Brinkmann. Zuzüglich dem städtischen Anteil stehen dem Soziale-Stadt-Programm "Laatzen-Mitte wird top" damit 2,4 Millionen Euro für die städtebauliche und soziale Integration zur Verfügung.

Der Großteil des Geldes – 2,1 Millionen Euro – sei für den dritten Bauabschnitt des Stadthauses – die neue Kita am Marktplatz – eingeplant, erklärte Binkmann. Weitere jeweils 100.000 Euro sind für das laufende Stadtteilmanagement, den Umbau der Marktstraße und "kleinteilige Verbesserungen des öffentlichen Raums" vorgesehen.

Das besondere an der jüngsten Zusage des Landes: "Der Fördermittelgeber ist im vollen Umfang dem Antrag gefolgt", sagte Stadtsprecher Matthias Brinkmann. In der Vergangenheit sei oft weniger und gelegentlich auch nur ein gewisser Prozentsatz genehmigt worden.

Insgesamt wurden seit dem Start des Programmes "Laatzen-Mitte wird top" im Jahr 2004 von Bund und Land 6,83 Millionen Euro bewilligt.

Neben Laatzen erhalten in der Region auch die Städte Garbsen (Berenbostel-Kronsberg, 357.000 Euro), Langenhangen (Wiesenau, 466.000 Euro) und Barsinghausen (600.000 Euro) Fördermittel aus dem Programm Soziale Stadt. In Hannover sind es die Stadtteile Hainholz, Mühlenbwerg, Oberricklingen Nord-Ost Sahlkamp und Stöcken.

Planmäßig auslaufen soll das Programm "Laatzen-Mitte wird top" zum Jahresende 2023. Eine Verlängerung ist nach Auskunft der Stadtverwaltung aber möglich.

doc6u6r1thtln5fimxflt5

Im Februar hatte Fachbereichsleiter Thomas Schrader im Kinder- und Jugendhilfeausschuss die Pläne für die neue Kita am Marktplatz erläutert. Das rote Quadrat kennzeichnet die Fläche, die für den Anbau vorgesehen ist - direkt im Anschluss an die bestehende Marktplatz-Kita und das Stadthaus daneben.

Quelle: Dorndorf

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x8ouabvy7rsmw5dhj
Stadt will erste Flüchtlingsunterkünfte schließen

Fotostrecke Laatzen: Stadt will erste Flüchtlingsunterkünfte schließen