Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
AES ist jetzt tanzsportfreundliche Schule

Laatzen-Mitte AES ist jetzt tanzsportfreundliche Schule

Der niedersächsische Tanzsportverbund hat die Laatzener KGS Albert Einstein (AES) am Freitag als tanzsportfreundliche Schule ausgezeichnet. In diesem Schuljahr ist die AES die einzige Schule Niedersachsen, die mit diesem Titel hervorgehoben wird. Das Zertifikat ist zwei Jahre lang gültig.

Voriger Artikel
35-Jähriger braucht Spenden für Kampf gegen Krebs
Nächster Artikel
"Recken" trainieren mit Viertklässern Handball

Tanzsportfreundliche Schule: Die AES-Fachbereichsleiterin Sport Sonja Kollmeyer (links) und die didaktische Leiterin Friederike Otte nehmen die Auszeichnung von Armin Möhle, Schulsportbeauftragter des niedersächsischen Tanzsportverbandes, entgegen.

Quelle: Daniel Junker

Laatzen-Mitte. Im vergangenen Jahr wurde die IGS Kronsberg mit dem Titel geschmückt, nun hat die AES das Zertifikat bekommen. Es bescheinigt der Schule eine besondere Förderung des Tanzes in unterschiedlichen Bereichen. So gibt es in der Laatzener KGS von der fünften bis zwölften Klasse in jedem Jahrgang mindestens ein Tanz-Angebot - von HipHop über Show- und Jazzdance bis Ballett und Capoeira. "Es gibt hier sogar Tanz mit Materialien", erklärt die Sport-Fachbereichsleiterin Sonja Kollmeyer bei der Feierstunde zur Zertifikatsübergabe in der AES-Sporthalle. Dabei bewegen sich die Schüler zum Beispiel mit Bällen, Seilen oder Zylindern über das Parkett.

"Diese tanzsportlichen Aktivitäten zeichnen diese Schule aus", sagte Armin Möhle, Schulsportbeauftragter des niedersächsischen Tanzsportverbandes, bei der Übergabe der Zertifikates an die didaktische Leiterin Friederike Otte. Das Tanzen sei in den Schulen stark unterrepräsentiert, was auch am Umfeld des Tanzens liege. "Unsere Übungsleiter sind in den seltensten Fällen Profis, sie üben im Alltag ganz normale Berufe aus." Deshalb könnten Sie an den Schulen nur sehr selten als Übungsleiter im Gantztagesbereich tätig werden.

Daher lobte Möhle auch das Engagement der Sportlehrer: "Sie bringen damit die Randsportart Tanzen weiter nach vorn." Möhle hofft, dass sich das Engagement auch auf die Freizeitgestaltung der Schüler auswirkt. Otte sprach der Fachbereichsleiterin den beiden Sportlehrerinnen Claudia Kiebert und Maria Pagel dafür ebenfalls ihren Dank aus.

Tanzangebote seit 25 Jahren

An der AES werde bereits seit mehr als 25 Jahren getanzt, machte Otte deutlich. "Damals hatte Uschi Feldmann bereits erste Tanzangebote in den Sportunterricht aufgenommen." Von dieser langen Tradition zeigte sich auch Möhle überrascht. "Ich war von etwa sechs oder sieben Jahren ausgegangen." Das Zertifikat, um das sich die AES aus eigener Initiative beim Tanzsportverband beworben hatte, ist zwei Jahre lang gültig. Danach kann sich die Schule neu um die Auszeichnung bewerben.

Derzeit ist sogar Tanz-Vergleichswettkampf der Schulen in der Region Hannover im Gespräch. Möhle will ihn zusammen mit Kollmeyer und Sportlehrerinnen anderer Schulen organisieren. "So etwas gibt es Niedersachsen gar nicht. In Hessen, Bayern und Nordrhein-Westfalen laufen solche Wettkämpfe hingegen sehr erfolgreich. Wir wollen versuchen, das auch in Hannover hinzubekommen."

Dass das Tanzen bei den Schülern gut ankommt, war auch bei der Feierstunde am Freitag zu bemerken. Nach dem Auftritt der HipHop-AG verlangten die Zuschauer lauthals nach einer Zugabe. Zum Abschluss lud die AG die anderen Schüler sogar zum gemeinsamen Tanz in der Sporthalle ein.

doc6tp80q2d9m01v3cp5nm

Fotostrecke Laatzen: AES ist jetzt tanzsportfreundliche Schule

Zur Bildergalerie

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6vzgi5wgx0810cg9odfy
Stadt zieht nach Juli-Hochwasser positive Bilanz

Fotostrecke Laatzen: Stadt zieht nach Juli-Hochwasser positive Bilanz