Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Feuerwehr rückt zweimal binnen Minuten aus

Grasdorf/Laatzen-Mitte Feuerwehr rückt zweimal binnen Minuten aus

Binnen weniger Minuten ist die Feuerwehr Laatzen am Montagmittag gleich zweimal ausgerückt. Zunächst mussten die Helfer eine Wohnungstür in Laatzen-Mitte öffnen, um eine Seniorin zu befreien. Gleich darauf löste die automatische Brandmeldeanlage des Klinikums Agnes Karll aus.

Voriger Artikel
Polizei sucht nach sechs Autoaufbrüchen Zeugen
Nächster Artikel
Gruppe wandert Jakobsweg-Etappe nach Sarstedt

Die automatische Brandmeldeanlage des Klinikums Agnes Karll ruft am Montag die Freiwillige Feuerwehr Laatzen auf den Plan.

Quelle: Senft

Grasdorf/Laatzen-Mitte. Um 11.53 Uhr rückten insgesamt elf Helfer mit zwei Fahrzeugen in die Straße Lange Weihe aus. Der Sohn einer älteren Dame hatte die Einsatzkräfte gerufen, weil er die Wohnungstür nicht mehr öffnen konnte. Hinter der versperrten Tür saß eine ältere Dame, die auf die Rufe ihres Sohnes nicht reagierte. Die Einsatzkräfte öffneten die Tür mit speziellem Werkzeug und viel handwerklichem Geschick, danach übergaben sie die verwirrt wirkende Frau dem herbei gerufenen Rettungsdienst.

Gegen 13.10 Uhr rückten die Einsatzkräfte ein - und direkt im Anschluss wieder aus. Denn noch während die Helfer den ersten Einsatz abarbeiteten, ging ein zweiter Alarm in der Laatzener Feuerwache ein. Die automatische Brandmeldeanlage des Klinikums Agnes Karll hatte ausgelöst - da es sich um ein Krankenhaus handelte, wurden im Zuge eines Vollalarms alle Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Laatzen hinzugerufen.

In einem Raum für Sterilisationsanlagen fand Einsatzleiter Thomas Kitzhofer den ausgelösten Melder in der dritten Etage. Rauch und Flammen entdeckten die Helfer allerdings nicht. Die Feuerwehr geht davon aus, dass der Melder durch Wasserdampf aktiviert wurde. Gegen 12.40 Uhr rückten das Löschgruppenfahrzeug und die Drehleiter wieder ein.

Am Nachmittag musste die Freiwillige Feuerwehr erneut eine hilflose Person befreien. Um 15.50 Uhr retteten die Helfer einen 88-Jährigen aus seiner Wohnung an der Pestalozzistraße. Der Rettungsdienst war bereits vor Ort, konnte die Wohnungstür aber nicht öffnen. Die Feuerwehr öffnete diese mit speziellem Gerät. Der Rettungsdienst brachte den Mann anschließend in ein Krankenhaus.

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6spbi26z1g68ir1xk5w
Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt

Fotostrecke Laatzen: Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt