Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Bürger lassen Ballons gegen Rassismus steigen

Laatzen-Mitte Bürger lassen Ballons gegen Rassismus steigen

250 Luftballons schwebten am Donnerstag um 17.15 Uhr über die Hochhäuser am Marktplatz. Rund 50 Laatzener hatten die knallgrünen Flugobjekte in den Himmel steigen lassen. Die Aktion war der Abschluss der Internationalen Wochen gegen Rassismus, an denen sich die Stadt beteiligte.

Voriger Artikel
Hunde müssen ab 1. April angeleint werden
Nächster Artikel
Stadtbahnunfall mit Rad fahrendem Kind

Als Symbol gegen Rassismus lassen Laatzener 250 Luftballons in den Himmel steigen.

Quelle: Stephanie Zerm

Laatzen-Mitte. "Verfolgt wegen Hautfarbe oder Herkunft, benachteiligt aufgrund der Kultur, diskriminiert wegen des Glaubens: Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind noch immer ein drängendes Problem - weltweit", erklärte Bürgermeister Jürgen Köhne den rund 50 Laatzenern, die sich vor dem Stadthaus versammelt hatten. "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren, heißt es im ersten Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte", fuhr Köhne fort. An die gemeinsame Verantwortung, dieses Ideal zu fördern und zu schützen, erinnere jedes Jahr der Internationale Tag gegen Rassismus am 21. März. Gerade in Laatzen, wo Menschen aus mehr als 100 verschiedenen Nationen lebten, sei es wichtig, sich klar gegen Rassismus auszusprechen. "Zwar funktioniert das Zusammenleben der verschiedenen Kulturen in Laatzen sehr gut", sagte Köhne. Dafür müsse man jedoch auch etwas tun.

Und das hat die Stadt innerhalb der vergangenen zwei Wochen. In Kooperation mit der AWO, dem Stadthaus, dem Netzwerk für Flüchtlinge und der Leine-Jukus hat das Stadtteilbüro mehrere Projekte und Aktionen organisiert, die im Rahmen des Programms "Demokratie leben" gefördert worden sind. Damit haben sich erstmals mehrere Laatzener Einrichtungen zusammen an den internationalen Wochen gegen Rassismus beteiligt.

Auftakt war am 15. März eine Ausstellungseröffnung mit Werken von Flüchtlingen im Stadthaus. Am 16. März konnten Interessenten dann an einem Workshop zum Thema „Umgang mit Vielfalt – Abbau von Vorurteilen“ teilnehmen, den das Stadtteilbüro gemeinsam mit dem Flüchtlingsheim in Gleidingen organisiert hatte. Auch ein Besuch im interkulturellen Stadtteilgarten an der Würzburger Straße und ein Filmenachmittag zum Thema Rassismus wurden angeboten. Zum Abschluss nun ließen die Teilnehmer Luftballons vom Marktplatz aus in die Luft steigen, die Karten mit der Aufschrift "Laatzen gegen Rassismus" in die Ferne trugen.

"Mit der Beteiligung an den Angeboten waren wir zwar sehr zufrieden", sagte Mercedes Martínez vom Stadtteilbüro. "Aber nach oben sind keine Grenzen gesetzt - und je mehr Menschen sich an solchen Aktionen beteiligen, um so besser."

Mit der Luftballonaktion am Donnerstag endeten die Wochen gegen Rassismus in Laatzen.

doc6u79a3myjbo3telyn72

Fotostrecke Laatzen: Bürger lassen Ballons gegen Rassismus steigen

Zur Bildergalerie

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x738tdj99j109xlm4bj
Firmen präsentieren sich im Leine-Center

Fotostrecke Laatzen: Firmen präsentieren sich im Leine-Center