Volltextsuche über das Angebot:

16°/ 10° stark bewölkt

Navigation:
Laatzens Bäume werden teilweise digitalisiert

Laatzen-Mitte Laatzens Bäume werden teilweise digitalisiert

Wer sich dieser Tage die Bäume in der Ahornstraße genauer anschaut, wird bemerken, dass einige von ihnen neuerdings kleine, schwarze Schilder tragen. Darauf abgebildet sind eine Nummer und ein Strichcode. Mit ihrer Hilfe will das Team Grünflächen der Stadt künftig das Baumkataster digitalisieren.

Voriger Artikel
Hildesheimer Straße ist wieder Einbahnstraße
Nächster Artikel
Sparkasse kann wegen klemmender Tür nicht öffnen

Einer der Bäume in der Ahornstraße hat bereits das neue Nummernschild für das Baumkataster.

Quelle: Torsten Lippelt

Laatzen-Mitte. Zurzeit besteht das Verzeichnis, in dem die Stadt Bäume an Straßen, in Parks und an öffentlichen Plätzen katalogisiert und verwaltet, nur auf Papier. Vorrangig geht es darum, auffällige Bäume zu entdecken und zu überprüfen. Zweimal im Jahr kontrolliert das Team Grünflächen alle an Straßen, Wegen oder Plätzen stehenden öffentlichen Bäume auf Schadstellen und Krankheiten. Das ist Teil der Verkehrssicherungspflicht. So können die Mitarbeiter voraussagen, durch welche Bäume Gefahren für den Straßen- oder Fußgängerverkehr entstehen können und wann sie gestutzt oder gefällt werden müssen.

Die Ergebnisse der Untersuchungen werden im Baumkataster festgehalten. Die nötigen Nummerierungen wurden bislang direkt auf die Baumrinde gemalt. Die Plastikschilder sind nun der erste Schritt, das Kataster übersichtlicher zu machen. Durch die digitale Erfassung soll es zum Beispiel möglich sein, den Standort einzelner Bäume mit GPS zu bestimmen. Zudem wird die Datenauslese beschleunigt, wenn nur noch ein Scanner an den Strichcode auf der jeweiligen Plakette gehalten werden muss, um alle Informationen über den jeweiligen Baum sofort zur Hand zu haben.

Seit gut einem Jahr werden die auf einem patentierten System basierenden Plättchen nach und nach befestigt. Etwa 2500 bis 3000 Bäumen haben sie bereits. Benutzt werden dafür spezielle Nägel, die verhältnismäßig flach eingeschlagen würden, um die Wachstumsschicht nicht zu beschädigen oder der Gesundheit der Bäume zu schaden, betont die Laatzener Stadtsprecherin Ilka Hanenkamp-Ley: "Das Anbringen der Plaketten soll bis Jahresende abgeschlossen sein." Bis dahin sollen etwa 5000 ausgewählte Bäume erfasst sein.

Von Isabel Christian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6pvj1jiphvp14bjtid04
56 Schüler rechnen bei Mathe-Olympiade

Fotostrecke Laatzen: 56 Schüler rechnen bei Mathe-Olympiade